Veröffentlicht inBody & Fitness

Das passiert im Körper, wenn du Apfelsaft trinkst

Süß, reich an Vitaminen und aus heimischem Obst hergestellt: Ist Apfelsaft wirklich so gesund, wie alle denken?

Süß und fruchtig: Einem Glas frisch gepressten Apfelsaft können nur die wenigsten widerstehen. Kein Wunder, zählt das goldgelbe Getränk zum Lieblingssaft der Deutschen. Außerdem gilt der Saft als sehr gesund – trotz seines hohen Zuckergehalts. Ist das wirklich so? Und was passiert, wenn man Apfelsaft trinkt? wmn klärt auf.

Apfelsaft: Was steckt drin?

Apfelsaft gilt als sehr gesund, da fast so viele wichtige Inhaltsstoffe enthalten sind, wie in einem unverarbeiteten Apfel. Dazu gehören Kalium, Calcium und Magnesium. Auch sein hoher Anteil an Vitamin C und verschiedene B-Vitamine machen den Saft reichhaltig.

Ist es also gesünder, Apfelsaft zu trinken, statt Äpfel zu essen? Nein. Der Grund: Um Saft herzustellen, werden die Äpfel zerkleinert, gepresst und gefiltert. Dabei werden ihnen Pektin und Ballaststoffe entzogen. Um 1 Liter Apfelsaft herzustellen, werden etwa 1,3 kg Äpfel benötigt.

Was passiert, wenn man den Saft trinkt?

Im Gegensatz zu einem unverarbeiteten Apfel sättigt Apfelsaft nicht. Im Gegenteil: Wenn du ein Glas Apfelsaft trinkst, steigt dein Blutzuckerspiegel rasant in die Höhe. Genauso schnell fällt er nach kurzer Zeit wieder ab. Die Folge: Hunger und Gelüste.

Doch warum ist das so? Anders als Äpfel enthält Apfelsaft nur wenig Ballaststoffe. Die unverdaulichen Pflanzenstoffe sind das, was übrig bleibt, wenn Äpfel gepresst und entsaftet werden – ein Abfallprodukt sozusagen. Dabei tragen sie zu einem Großteil dazu bei, dass Äpfel als gesund gelten.

Denn Ballaststoffe sind lebensnotwendig. Sie quellen im Magen auf und steigern das Sättigungsgefühl. Außerdem fördern sie die Darmgesundheit und beugen dadurch Darmkrebs und anderen Erkrankungen vor. Sie schützen dich vor Übergewicht und Bluthochdruck.

Nice to know: Ist Apfelsaft vegan? Der Saft wird häufig mit Verarbeitungshilfsstoffen wie Gelatine aus tierischem Ursprung geklärt. Zwar wird die Gelatine im Anschluss an die Klärung wieder entfernt. Viele Veganer:innen verzichten trotzdem lieber darauf.

Sollte man keinen Apfelsaft mehr trinken?

Apfelsaft schmeckt lecker und ist – als Schorle mit Wasser gemischt – ein hervorragender Durstlöscher. Dennoch sollte Apfelsaft nur in Maßen getrunken werden. So sollte dir bewusst sein, dass allein in einem halben Glas Saft rund 3 Äpfel enthalten sind – samt Zucker und Kalorien, jedoch ohne Ballaststoffe.

Sich hin und wieder ein Glas zu gönnen, ist aber natürlich völlig okay, denn es ersetzt eine Portion Obst.