Wunde Schenkel kennen viele von uns. Es ist ein häufiges Hautproblem, das durch jede Kombination aus Reibung, Feuchtigkeit und irritierendem Stoff zwischen den Beinen verursacht wird. In der englischen Sprache gibt es dafür sogar schon einen eigenen Begriff, das sogenannte Chafing. Längeres Reiben kann dann zu einem Stechen oder Brennen auf der Haut führen. Meistens entwickelt sich dann dieses Brennen zu einem leichten, roten Ausschlag. Wunde Schenkel haben auch nichts mit dem Gewicht zu tun. Frauen in allen Formen und Größen können das Reiben zwischen den Beinen als schmerzhaftes Problem empfinden.

Welche Produkte helfen gegen das Reiben und von welchen solltest du lieber die Finger lassen? Wir haben uns das mal genauer angeschaut.

Welche Produkte helfen nicht bei reibenden Schenkeln?

Für viele Menschen war Babypuder das beste Produkt gegen reibende Schenkel. Babypuder wird aus einem Tonmineral hergestellt, das als Talk bekannt ist. Talk wird in vielen Produkten verwendet, wie beispielsweise Kunststoff, Farbe, Gummi, Elektrokabel, Arzneimitteln, Kosmetika und Keramik. Ist es gesund, seine Haut mit einem Stoff einzureiben, der auch für Elektrokabel und Gummi verwendet wird?

Talk ist zwar ziemlich verbreitet, aber das bedeutet nicht, dass es sicher ist. Laut Be You Online ist der bekannteste Babypuderhersteller Johnson & Johnson schon um die 6.600 Mal wegen des Puders Verklagt worden.

Weiterlesen? Johnson&Johnson nimmt gefährliches Babypuder vom US-Markt, nicht aber in Deutschland

Ein sehr beliebter Chafing-Hack ist für viele Frauen daher die Verwendung von Babypuder auf der Innenseite der Oberschenkel. Leider hat Babypuder immer diese unschönen weißen Flecken auf unserer Kleidung hinterlassen und zusätzlich unsere Haut ausgetrocknet. Das und die fragwürdigen Inhaltsstoffe sind Grund genug, auf Babypuder zu verzichten.

Redaktionstipp: Darum solltest du sofort aufhören Babypuder zu nutzen

babypuder hand
Babypuder solltest du bei Chafing nicht auftragen. Foto: Getty Images / Anchale Phanmaha

Aber was hilft nun gegen Wunde Schenkel?

Was machen wir jetzt ohne Babypuder? Wir haben uns mal ein paar Alternativen angeschaut, die dir an heißen Tagen helfen.

1. Deo

Das Tragen von Deodorant kann helfen, Chafing zu vermeiden. Deo vermeidet schweißbedingte Reizungen, indem es die Haut trocken hält. Deodorant wirkt auch feuchtigkeitsspendend, da es die Haut beruhigt und Reibungen reduziert.

Das gute ist, dass ein kleiner Deo-Stick in Reisegröße klein genug ist, um ihn immer in der Tasche zu haben. Allerdings muss das Deo regelmäßig aufgetragen werden, da es nicht so lange hält zwischen den Schenkeln.

Achtung! Verwende bitte kein Deo, wenn deine Oberschenkel bereits aufgescheuert sind.

2. Radlerhosen

Die einfachste Lösung gegen wunde Schenkel sind Radlerhosen, oder generell eine längere, enge Hose, die den Bereich der Reibung abdecken. Natürlich ist dies bei der Hitze nicht immer ideal, allerdings sind Radlerhosen seit ein paar Jahren wieder ein großer Trend geworden. Sie können mit wahnsinnig vielen Teilen kombiniert werden und dadurch heiße Sommertage für deine Schenkel erträglich machen.

Redaktionstipp: Nicht nur fürs Yoga-Studio: Die drei schönsten Arten, Radlerhosen zu kombinieren

Das könnte dich auch interessieren: