Sich die Wimpern zu tuschen, ist nun wirklich keine Wissenschaft? Immerhin übst du schon fleißig seit der Teenagerzeit? Wetten, dass du dennoch kein Vollprofi bist?

Wir verraten dir, welche 5 Fehler sich bei den meisten in der Mascara Routine einschleichen und wie dein Wimpernaufschlag bald noch umwerfender aussehen wird.

Frau Mascara verschmiert
Mascara ist für viele Fluch & Segen zugleich. Dabei kann es doch so einfach sein…(Photo: shutterstock/ rogistok)

5 Fehler beim Wimperntuschen

Lange, kräftige und dunkle Wimpern sind das Schönheitsideal schlechthin. Für den atmenberaubenden Wimpernaufschlag lassen sich einige ordentlich was kosten. Seren für die Wimpern, Wimpernliftings und auch das Färben der Wimpern sind in der letzten Zeit wahre Kassenschlager. Dabei kannst du deinen Wimpern auch schon das gewisse Etwas verleihen, wenn du einiges in der täglichen Mascara Routine beachtest:

Fehler 1: Mit irgendeinem Mascara einfach lostuschen

Das richtige Wimperntuschen benötigt etwas Vorbereitung: Zwar bleibt die Wahl, welches Produkt du zum Tuschen verwenden möchtest, völlig dir überlassen. Jedoch solltest du nur mit einem Mascara arbeiten, die im einwandfreien Zustand ist. 

Ältere Wimperntusche, die bereits abgelaufen ist (und das tun viele Produkte bereits nach einem Jahr) kann nicht nur Klümpchen gebildet haben, sondern auch Bakterien enthalten. Die können für Juckreiz und Gerstenkörner sorgen. 

Tipp: Anstatt das Mascarastäbchen vor dem Wimperntuschen hoch und runter zu pumpen, ziehe es lediglich einmal vorsichtig raus und streife überschüssiges Produkt dabei ab. Das Pumpen lässt extra viel Luft und Bakterien rein, die den Mascara schneller schlecht werden lassen. 

Frau Mascara
Achte darauf, dass deine Wimpern ready sind.(Photo: shutterstock/ Irina Bg)

Fehler 2: Die Wimpern sind nicht ready

Wie jetzt, nicht ready? Die Sache ist die: Sobald noch Creme oder Make Up Rückstände auf deinen Wimpern sind, lassen die sich nicht nur schwieriger tuschen, sondern sorgen auch dafür, dass dein Make-up schlechter hält. Die Folge? Der Mascara verläuft schneller und hinterlässt unschöne schwarze Schlieren. Warum dein Make-up schlecht hält, liest du hier.

Tipp: Investiere in eine Wimpernzange, die du vor dem Wimperntuschen anwendest. Achtung ultimativer Pro Tipp: Diese kannst du vor dem Gebrauch mit dem Föhn leicht anwärmen, um das Ergebnis zu intensivieren. 

Fehler 3: Denken, Fliegenbeine wären in Mode

Wulstige Wimpern waren kurze Zeit in Mode unter dem Begriff des Manga Look. Es gibt Gründe, dass sich dieser Trend nicht wirklich durchgesetzt hat. Zumal das beste Beautygeheimnis ohnehin ist, so auszusehen, als hätte man kaum etwas gemacht. Und so gelingt es:

Trage maximal zwei Schichten auf. Setze den Mascara dafür nah an deinem Lid an und ziehe den Mascara in leichten Wackelbewegungen durch die Wimpern. Für ein ideales Ergebnis dieser Technik empfehlen sich vor allem Bürstchen aus Plastik. 

Frau Lash Curler
Eine Wimpernzange zu benutzen hat auch den Vorteil, weniger Wimpern auszulassen.(Photo: shutterstock/ Africa Studio)

Fehler 4: Wimpern auslassen

Vor allem, wer sehr helle Wimpern hat, kann die zweite Schicht statt von unten auch von oben auftragen. Denn auch oben kann der Wimpernkranz etwas Farbe vertragen, wenn das Resultat voll und kräftig wirken soll. 

Außerdem solltest du beim Wimperntuschen beachten, dass keine Härchen ausgelassen werden. Am besten wird dafür von außen nach innen getuscht. Tipp: Patzer können und sollten mit einem Wattestäbchen beseitigt werden.

Fehler 5: Auf den Halt verzichten

Viele scheuen die lästige Abschminkprozedur und verzichten beim Wimperntuschen daher auf wasserfesten Mascara. Das ist völlig verständlich, zumal auch kein Mizellenwasser der Welt die Pampe anständig runterholt. 

Die Alternative? Wasserresistente Mascaras. Diese bieten alle guten Eigenschaften der wasserfesten Variante, lassen sich aber super easy runternehmen.

Welche guten Eigenschaften fragst du dich? Dadurch, dass wasserresistente Mascaras schneller trocknen, wird den Wimpern Leichte und ein Schwung verliehen, der über den gesamten Tag hält. Wässrige Mascaras drücken die Wimpern dagegen eher nach unten. 

Wimperntuschen kann so einfach sein

Denn die Devise beim Wimperntuschen lautet: Je weniger, desto besser. Benutze wenig Produkt, welches du gleichmäßig aufträgst und achte vor allem darauf, dass dein Mascara noch gut ist!

Mehr Beauty Themen: Das passiert mit deiner Haut, wenn du mal kein Make-up benutzt, hier bekommst du Naturkosmetik im Abo und so bekommst du ganz leicht Sommersprossen.