Sommerzeit ist auch gleich Ferienzeit! Bei diesen hohen Temperaturen gibt es auch nichts Besseres, als am Strand rumzuliegen und ab und zu ins kühle Nass zu springen. Ob das Salzwasser aus dem Meer aber so gut für unsere Haare ist? Star-Friseur Shan Rahimkhan, der seine eigene Hair Care Linie betreibt und einen Salon in Berlin hat, erklärt uns, welche Wirkung Salzwasser auf unsere Haare hat.

Die Haare trocknen aus

Natürlich werden durch das Salzwasser die Haare nass. Trotzdem trocknen sie aus, sobald das Salzwasser die Haare berührt, da sich die Salzkristalle auf den Haaren ablegen. Bekanntlich entzieht Salz Feuchtigkeit, so ist es auch bei den Haaren. „Besonders die Spitzen werden dadurch sehr spröde“, so Shan. „Hinzu kommt, dass die Kristalle das Licht der Sonne noch stärker brechen, weshalb es viel intensiver auf die Haaroberfläche trifft und das Haar so etwas ausbleichen kann.“

Die Haare hellen auf

Wer seine Haare im Sommer mit einem Bild von seinen Haaren im Winter vergleicht, wird feststellen, dass die Haare im Sommer heller sind. Ist es also eine natürlichere oder schonendere Variante, um sich die Haare zu färben? Nein, meint der Star-Friseur Shan Rahimkhan. „(…) sollte jemand ein ’sunkissed‘ Finish haben wollen, sollte man auf jeden Fall lieber zu uns in den Salon kommen und das Ergebnis durch eine professionelle und viel schonendere Anwendung erzielen.“

Irritierte Kopfhaut

Shampoos mit Salz aus dem Toten Meer können eine heilende Wirkung auf die Kopfhaut haben. Menschen mit fettigem Haaransatz können von dem Salzwasser durchaus profitieren, betont Shan. „(…) durch das Salzwasser können die Fette entzogen werden und die pflegenden Mineralien des Wassers zur Kopfhaut vordringen.“ Menschen, die keinen fettigen Haaransatz haben, können aber durch das Salzwasser eine irritierte Kopfhaut bekommen.

Shan Rahimkhan Haare
Der Star-Friseur Shan Rahimkhan gab uns exklusive Tipps, wie wir unsere Haare vor Salzwasser schützen können. Foto: Shan Rahimkhan

Sonnenbrand betrifft auch Haare und Kopfhaut

Die UV-Strahlung der Sonne sorgt ohne Schutz auf der Haut für Verbrennungen und Hautschädigungen. Was viele nicht wissen: auch Haare brauchen Sonnenschutz! Besonders, wenn du im Salzwasser schwimmen gehst. Wie wir schon gelernt haben, brechen die Salzkristalle im Haar nach dem Baden das Licht, weshalb das noch viel stärker auf die Haare einwirkt. Mit einem Sonnenschutz für die Haare und der Kopfhaut kannst du deinen Schopf schützen. Shan empfiehlt zudem eine Kopfbedeckung nach dem Baden für die Haare.

So schützt du dich vor der Sonne und dem Salzwasser

Leider kann Sonnenschutz die Haare auch nur begrenzt schützen. Deswegen gilt: Vermeide am besten Kontakt mit Salzwasser und stecke deine Haare hoch. Wenn das nicht möglich ist, empfiehlt Shan, das Meerwasser möglichst schnell auszuwaschen und die Haare mit einer Kopfbedeckung vor der Sonne zu schützen. Zudem rät er: „Nach dem Urlaub am besten die Spitzen schneiden

Fazit: UV-Strahlung und Meersalz schädigt die Haare

Alles in allem macht zwar das Baden im Meer Spaß, jedoch ist es nicht gut für unsere Haare. Im Sommer braucht jeder von uns für das Gesicht und für die Haare einen guten Sonnenschutz. Zudem solltest du nicht in die pralle Sonne. Wenn du Baden gehst, solltest du das Salzwasser möglichst schnell auswaschen. So kommst du und deine Haare gut durch den Sommer.

Ähnliche Artikel: