Viele tragen wahrscheinlich an heißen Tagen oft einen strengen Zopf, da dieser sehr einfach und unkompliziert geht. Dennoch kann dieser die Haare brechen lassen, besonders, auch wenn er zu fest ist, genauso wie ein zu eng gezwirbelter Zopf. Ein Haarbruch kann auch dazu führen, dass deine Haare dünner werden. Hier liest du drei Frisuren, die besonders schlimm für deine Haare sind.

1. Der strenge Zopf

Natürlich sieht ein Zopf, der streng nach hinten gebunden ist, cool aus und geht schnell, dennoch kann er dein Haar brechen. Das passiert zum einen durch die Reibung mit dem Haargummi und zum anderen, dass wir unsere Haare zu fest ziehen. Dadurch können die Haarfollikel am Ansatz abbrechen und somit sind die Haare in ihrem Wachstum gestört. Alternativ kannst du statt eines normalen Haargummis auch einen aus Kunstharz verwenden. Mehr dazu findest du in diesem Artikel: Zopfgummi: Diese 5 Haargummis sind gut für deine Haare

frau zopf straße
Ein strenger Zopf kann deine Haare brechen lassen. Foto: Getty Images / Westend61

2. Der Sleek Look

Wie viele wahrscheinlich wissen, ist zu viel Hitze für unser Haar sowieso nicht gesund. Doch gerade beim sogenannten Sleek-Look geht es darum, die Haare mit dem Glätteisen glattzuziehen. Doch besonders, wenn man das täglich macht, werden Haare schnell strohig und bekommen Spliss. Daher solltest du davor immer ein Hitzeschutzspray verwenden und dein Glätteisen nur auf niedrigster Stufe verwenden. Wenn du die Spitzen langsamer glättest, bleiben sie auch länger in Form.

Frau glatte haare
Ständige Hitze stresst das Haar. Foto: Getty Images / tara moore

3. Bobby Pins für mehr Halt

Besonders bei einem Dutt greifen viele immer zu den Klämmerchen im Haar, um einzelne Strähnchen verstecken zu können. Jedoch können diese dem Haar sehr schädigen, da sie Druck ausüben. Alternativ könnte man direkt auf Duttnadeln zurückgreifen, da diese schonender für das Haar sind und zusätzlich sollte man in seinen Frisuren variieren, um das Haar nicht immer gleich zu beanspruchen.

spangen lockenwickler
Auch Klämmerchen sind schlecht für das Haar. Foto: Photo IMages / JUpiterimages via Canva

Trage nicht immer die gleiche Frisur

Wichtig ist auch, dass du bei deinem Haar für Abwechslung sorgst, damit es nicht immer gleiche Beanspruchung erfährt. An etwas kühleren Tagen kannst du deine Haare auch beispielsweise etwas offener tragen, oder du probierst Frisuren ohne Hilfsmittel aus. Wichtig ist, dass du deinem Haar zwischendurch eine Pause und ausreichend Pflege gönnst.

Mehr zum Thema Frisuren & Haare findest du hier: