Veröffentlicht inBeauty

So verändert sich die Haut mit 30 Jahren: 3 Anzeichen, dass es bei dir so weit ist

Wie verändert sich unsere Haut im Alter? Wir haben uns mal drei Anzeichen genauer angeschaut, und wie du dagegen angehen kannst.

frau pflegt ihr gesicht
Welche Anzeichen gibt es für eine alternde Haut? Foto: Aleksandra Shamomina / EyeEm via Getty

Im Alter verändert sich der Körper, und damit auch die Haut. Sie wird dünner, verliert an Fett und sieht nicht mehr so geschmeidig aus wie früher. Die ersten Anzeichen des körperlichen Verfalls zeigen sich schon ab dem 20. Lebensjahr. Hier erfährst du, wie sich deine Haut im Alter verändert.

So verändert sich unsere Haut im Alter

Ab dem 30. Lebensjahr haben viele Menschen eine Veränderung in ihrem Körper bemerkt. Darunter fällt natürlich auch die Haut. Wir haben uns mal angeschaut, auf welche Anzeichen du bei deiner Haut achten solltest.

1. Deine Haut kann trockener sein

Ein Anzeichen von alternder Haut ist, dass sie trockener wirken kann. Das liegt daran, dass die oberste Hautschicht sich nicht auf natürliche Art und Weise feucht halten kann. Der Grund für trockene Haut kann unter anderem an zu langem Sonnenbaden, Rauchen oder auch der falschen Ernährung liegen.

Wenn du merkst, dass deine Haut trockener geworden ist, solltest du dir eine feuchtigkeitsspendende Creme besorgen und ein Luftbefeuchtungsgerät in dein Zimmer stellen. Dies kann zusätzlich die Luft, und somit auch deine Haut befeuchten.

2. Dein Gesicht kann länger rot bleiben

Wer kennt das nicht, das Gesicht wird rot, wenn einem etwas peinlich ist. Oder, man hat knallrote Backen, wenn man an einem kalten Wintertag zurück in die Wohnung kommt. Im Alter kann es sein, dass die Haut dann relativ lange rot bleibt, ganz ohne Kälte oder Scham. Dies nennt sich Rosazea und ist eine chronisch entzündliche Hauterkrankung, die am häufigsten in den 30er Jahren auftritt.

Bei Rosazea sollte man seine Hautpflegeroutine am besten komplett umstellen. Gegenüber dem Magazin Self hat der Dermatologe Dr. Levin erzählt, dass Patienten mit Rosazea auf eine sanfte Hautpflege achten sollten. Zudem sollte man natürlich auch eine:n Dermatolog:in aufsuchen, um sich eine professionelle Meinung einzuholen.

3. Dunkle Flecken verblassen nicht mehr so einfach

Nachdem deine Haut jahrelang den schädlichen UV-Strahlen ausgesetzt war, zeigt sich dies im Alter durch Flecken. Zudem wirst du feststellen, dass Narben, die beispielsweise durch Akne entstanden sind, langsamer verblassen, was wiederum auf den Zellwechsel zurückgeführt werden kann. Je dunkler die Haut, desto weniger auffällig sind die dunklen Flecken.

Retinoide können gegen diese dunklen Flecken helfen. Retinoid ist ein Überbegriff für eine Reihe von Stoffen, die allesamt Vitamin A-Derivate sind, also Stoffe mit der gleichen Grundsubstanz. Retinol ist eines davon, aber eben auch Retinsäure, Retinal oder andere.

Weiterlesen? Retinol vs. Retinoid: Das passt besser zu deiner Haut