Nicht nur im Winter leiden Menschen mit empfindlicher Haut fürchterlich, manche haben auch das ganze Jahr mit spröder und rissiger Haut zu kämpfen. Viele Pflegeprodukte in Drogerien und Apotheken sollen da Abhilfe verschaffen und die sensible Haut mit Feuchtigkeit versorgen. Aus diesem Grund hat das Verbrauchermagazin Öko-Test verschiedene Gesichtscremes untersucht und getestet. Welche Pflegeprodukte wirklich halten, was sie versprechen und warum eine Gesichtscreme sogar die Fruchtbarkeit einschränken könnte, liest du in diesem Artikel.

Öko-Test untersucht Gesichtscremes: Bekannte Marken fallen gnadenlos durch 

Das Verbrauchermagazin Öko Test hat rund 50 Gesichtscreme auf Herz und Nieren getestet und sich darauf konzentriert, wie reichhaltig die jeweiligen Produkte sind. Dabei war ihnen wichtig, dass die Hersteller auf Inhaltsstoffe verzichten, die gesundheitliche Risiken bergen. Unter den Test-Produkten befanden sich neben Naturkosmetik auch konventionelle Cremes. Das Ergebnis von Öko-Test war ernüchternd. So konnten nur 13 von 50 Gesichtscremes mit der Bestnote glänzen.

In sechs Produkten fand Öko-Test so gesundheitsgefährdende Inhaltsstoffe, dass diese gnadenlos durch den Test fielen. Darunter PEG-Verbindungen, bedenkliche UV-Filter, Paraffine, Silikone sowie halogenorganische Verbindungen, Konservierungsmittel und Duftstoffe. 
Diese bekannten Marken waren die Verlierer von Öko-Test: 

Drogerie-Creme vs. Luxus Creme
Nicht immer sind bekannte Marken die richtige Wahl bei Gesichtscremes. Foto: Ron Lach / Pexels via Canva
  • Medipharma Cosmetics Olivenöl Gesichtspflege von Dr. Theiss: „ausreichend“ wegen PEG/PEG-Derivate 
  • Nivea Reichhaltige Tagespflege 24h Feuchtigkeit von Beiersdorf: „ausreichend“ wegen bedenklicher UV-Filter und BHT 
  • Florena 24h Feuchtigkeit Tagespflege Olivenöl von Beiersdorf: „mangelhaft“ wegen bedenklicher UV-Filter 
  • Bebe Sanftumsorgt Sensitive Pflege von Johnson & Johnson: „ungenügend“ wegen bedenklicher UV-Filter, PEG/PEG-Derivate, BHT, Propylparabenen und Silikonen 
  • L‘Oréal Hydra Active 3 Feuchtigkeitspflege Tag von L‘Oréal: „ungenügend“ wegen Paraffinen, BHT und PEG/PEG-Derivaten 
  • Neutrogena Hydro Boost Aqua Creme von Johnson & Johnson: „ungenügend“ wegen PEG/PEG-Derivaten und halogenorganischen Verbindungen 

Warum sind diese Inhaltsstoffe gefährlich? 

Doch warum sind die Inhaltsstoffe in den bekannten Gesichtscremes so problematisch? Gerade die Konservierungsstoffe in den Cremes haben aus der Sicht von Öko-Test nichts in den Pflegeprodukten zu suchen. Zwar machen diese die Cremes haltbar, jedoch irritieren sie auch die sensible Haut und können nicht nur die Schleimhäute reizen, sondern auch Allergien auslösen.  

Und auch der Lichtschutzfaktor, mit denen viele Marken werben, wurde genauestens untersucht. In drei Produkten stießen die Tester:innen dabei auf die bedenklichen UV-Filter Octocrylen und Ethylhexylmethoxycinnamat. Da diese Substanzen ähnlich wirken sollen wie ein Hormon, haben auch diese nichts in Cremes zu suchen. 

Viele der getesteten Produkte konnten auch aufgrund der Duftstoffe keine Bestnoten erreichen. So hat Öko-Test in 17 Cremes Parfüms nachweisen können. Jedoch bekam nur eine Gesichtscreme dafür einen Notenabzug. Der Grund: In Florena24h Feuchtigkeit Tagespflege Olivenöl wurde Lilal gefunden. Ein Duftstoff, der in größeren Mengen laut EU-Einstufung und Öko-Test sogar die Fruchtbarkeit beeinträchtigen kann. 

Wie ein Luftballon: Viele Frauen fühlen sich auch Monate nach der Geburt noch schwanger.
In einer Gesichtscreme wurde ein Duftstoff gefunden, der die Fruchtbarkeit beeinträchtigen kann.

In den anderen Cremes wurden nur deklarationspflichtige Duftstoffe wie Geraniol, Cumarin, Citral oder Eugenol Geraniol, Cumarin, Citral oder Eugenol gefunden. Diese Stoffe lösen zwar nur sehr schwer eine Allergie aus, jedoch sollten Menschen, die zur empfindlichen Haut neigen, auch hier lieber die Finger von lassen. 

Öko-Test Gesichtscreme: Das sind die Gewinner 

Neben den schlechten Nachrichten konnten jedoch 13 Produkte die Bestnote abstauben. Darunter waren elf Naturkosmetikcremes, aber auch zwei konventionelle Pflegeprodukte können sich über eine Krone freuen. 

Diese Gesichtscremes sind empfehlenswert: 

  • Martina Gebhardt Rose Cream von Martina Gebhardt: „sehr gut“ 
  • Hildegard Braukmann Emosie Mandelblüten Creme von Hildegard Braukmann: „sehr gut“ 
  • Logona Zellerneuernde Vitamincreme Bio-Avocado & Vitamin E von Logocos: „sehr gut“ 
  • Alterra Tagescreme Bio-Aloe Vera & Gletscherwasser von Rossmann: „sehr gut“ 
  • Alverde Sensitiv 24 H Creme Bio-Hamamelis Bio-Kamille von Dm: „sehr gut“ 
  • Alviana happy Rose 24h Creme Trockene Haut“ von Bonano: „sehr gut“ 
  • Cien Nature Sensitiv-Mandel Gesichtscreme 24H von Lidl: „sehr gut“ 
  • Lavera Basis Sensitiv Reichhaltige Feuchtigkeitscreme von Laverana: „sehr gut“ 
  • N.A.E. Energia Beruhigende Tagescreme“ von N.A.E.: „sehr gut“ 
  • Sante Schützende 24H Feuchtigkeitscreme von Logocos: „sehr gut“ 
  • Terra Naturi Cold Cream Winterpflege von Müller Drogeriemarkt: „sehr gut“ 
  • Weleda Mandel Sensitiv Gesichtscreme von Weleda: „sehr gut“ 
  • Isana 24 H Creme Reichhaltige Pflege von Rossmann: „sehr gut“ 

Mehr Öko-Test?

Öko-Test bestätigt: Diese 21 Produkte sind die besten Tiefkühlprodukte
Öko-Test warnt: Diese Smoothie-Farbe enthält 3x mehr Zucker
Öko-Test warnt: Diese 4 veganen Hackfleisch-Produkte vom Supermarkt sind verunreinigt
Öko-Test warnt: Tote Würmer im Räucherlachs vom Discounter