Was sich wie ein schlechter Scherz anhört, ist laut Öko-Test die nackte Wahrheit. Pünktlich zum Weihnachtsfest hat das Verbrauchermagazin ein beliebtes Fischprodukt unter die Lupe genommen. Und das Ergebnis war wirklich ekelhaft. Warum du danach sicherlich keinen Lachs mehr zu Weihnachten möchtest und in welchem Supermarkt tote Würmer gefunden wurden.

Öko-Test findet tote Würmer  

Genau richtig zur Weihnachtszeit hat Öko-Test 20 Räucherlachse auf Herz und Nieren getestet. Gerade zu Weihnachten und Silvester ist der Räucherlachs beliebt wie nie und wurde deshalb vom Verbrauchermagazin ins Labor geschickt. Dabei konzentrierten sich die Experten auf 15 Lachse aus der Aquakultur und fünf geräucherten Wildlachsen.

Der Fokus lag beim Test nicht nur auf den Inhaltsstoffen, dem Aussehen sowie dem Geruch und dem Geschmack, sondern auch auf der Keimbelastung. Das Ergebnis schien zunächst positiv auszufallen, demnach fiel kein Räucherlachs durch und man fand weder Salmonellen noch Schwermetalle wie Quecksilber oder Antibiotika-Reste.

Die Bestnote konnte von 20 Räucherlachsen jedoch nur einer erreichen. Hierbei handelt es sich, um den Wildräucherlachs Friedrichs Kodiak Wildlachs von Gottfried Friedrichs.

Lachs auf einem Teller
Räucherlachs ist besonders in der Weihnachtszeit ein beliebtes Gericht. Foto: Unsplash /

Neben den relativ neutralen Ergebnissen brachte das Verbrauchermagazin auch etwas sehr Unappetitliches zum Vorschein. So fand Öko-Test in drei Räucherlachsen eine Vielzahl von Nematoden, besser bekannt als tote Würmer. Diese sind zwar nur mit dem Mikroskop erkennbar und auch nicht gesundheitsschädlich, die Menge an abgestorbenen Würmern führte jedoch trotzdem zum Punktabzug. Dabei handelt es sich um diese drei Produkte:

  •  Followfish Sockeye Wildlachs (insgesamt „gut“) 
  • Krone Fisch Kodiak Wildlachs (insgesamt „befriedigend“) 
  • Youkon Wild & Red Youkon Wildlachs (insgesamt „befriedigend“) 

Aldi, Lidl & Co: So schmeckt der Räucherlachs vom Discounter 

Zur Weihnachtszeit stocken auch viele Discounter ihre Regale mit Räucherlachsen auf. Kein Wunder also, dass sich Öko-Test auch hier ein paar Produkte zum Testen mit ins Labor genommen hat. Bei der Kategorie Geschmack und Geruch hatten die Expert:innen beim Discounter-Fisch nichts auszusetzen.

Zum angegebenen Verfallsdatum hin schmeckte der Räucherlachs jedoch nicht mehr so appetitlich. Auch der Geruch und Geschmack veränderte sich zunehmend und wurde als tranig und fischig beschrieben. Bei einem Produkt war sogar die Gesamtkeimzahl erhöht, daher empfiehlt Öko-Test den Discountern, das Verbrauchsdatum früher anzusetzen. Das gilt speziell für diese Produkte: 

  • Almare Skandinavischer Räucherlachs von Aldi 
  • Berida Räucherlachs von Penny 
  • Nautica Norwegischer Räucherlachs von Lidl 
  • Gut & Günstig Norwegischer Räucher Lachs von Edeka 

Ähnliche Artikel: