Im Herbst gibt es verschiedene Nagellackfarben-Trends, wie beispielsweise Hailey Biebers glasierte-Schokoladendonut-Nägel, oder eben Jennifer Lopezs Hochzeitsnagelfarbe. Diese ist eine helle, neutrale Farbe, die einem Glas Milch ähnelt. Aus diesem Grund nennt sich der Trend auch Milky Nails. Hier erfährst du, wie du die stylische Nagellackfarbe nachmachen kannst.

So sehen die Milky Nails aus

Du erinnerst dich bestimmt an Hailey Biebers glasierte Donut-Nägel. Diese haben sich aus einem hellen, weißen oder nude-farbenen Nagellack und einem Chrome-Puder zusammengesetzt. Ähnlich wie diese Trendnägel sehen auch die Milky Nails aus – nur, dass diese natürlich keinen Chrome-Finish haben, sondern einen milchigen. Sie sind zwar eher schlicht, aber dafür wahnsinnig schön.

Auch Jennifer Lopez ist großer Fan dieser Nagellackfarbe. Sie hat die Milky Nails nämlich auf ihrer Hochzeit mit Ben Affleck getragen. Das zeigt, dass die Nägel sowohl an schickeren Anlässen, als auch im normalen Alltag getragen werden können.

Kann man sich die Milky Nails selber machen?

Am einfachsten ist es natürlich immer, wenn man ins Nagelstudio geht und sich die Milky Nails von Expert:innen machen lässt. Wenn du diesen Trend aber doch lieber zu Hause probieren möchtest, haben wir hier eine kleine Anleitung für dich.

  1. Trage zuerst einen Base Coat auf. Das ist sehr wichtig, denn dieser schützt deine Nägel vor der Farbe, sodass diese nicht auf deinen Naturnagel abfärbt. Wenn du noch keinen Base Coat hast, dann schau dir doch mal diesen hier von OPI ab 13 € 🛒 an.
  2. Danach trägst du eine milchig weiße Farbe auf, wie beispielsweise diesen hier auch wieder von OPI ab 18 € 🛒.
  3. Danach vollendest du den Look mit einem Top Coat. Dieser schützt die Farbe vor dem Absplittern und gibt deinen Nägeln einen zusätzlichen Glanz. Schau dir doch mal diesen von Artdeco ab 7 € 🛒an.

Die mit dem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Die Produkte werden nach dem besten Wissen unserer Autor:innen recherchiert und teilweise auch aus persönlicher Erfahrung empfohlen. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und darüber etwas kaufst, erhält wmn eine kleine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für Dich als Nutzer:in verändert sich der Preis nicht, es entstehen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, Dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenlos anbieten zu können.