Benutzt du einen Hitzeschutz beim Styling? Obwohl dieser unsere Haare schützt, ist Hitze eine absolute Belastung für die Haare. Trotzdem möchten wir nicht immer unserem Bad Hair Day nachgeben und ab und zu neue Frisuren ausprobieren. Gerade Locken sind auch dieses Jahr weiterhin ein absoluter Trend. Wie du es schaffst, Locken über Nacht zu kreieren, erfährst du hier. 

Locken über Nacht im Handumdrehen während des Dornröschen-Schönheitsschlaf 

Es gibt einige Tipps und Tricks, mit denen du dir eine Lockenpracht zaubern kannst. Dafür kann unser Lockenstab ganz schnell in die unterste Schublade verbannt werden. Die meisten Dinge, die du dafür brauchst, hast du sicherlich auch schon zu Hause. Was du für alle Styles brauchst: 

  • Sprühflasche mit Wasser 
  • Bürste 
  • Schaumfestiger 
  • Gegebenenfalls Haarspray 
Frau bekommt ein Styling
Du musst deine Haare nicht immer aufwendig mit Hitze bearbeiten. Foto: IMAGO Images / Westend61

1. Locken mit Socken 

Richtig gehört, du kannst dir eine Lockenpracht mit Socken zaubern. Am besten eignen sich hierfür frisch gewaschene Socken bzw. Kniestrümpfe. Zuerst trennst du dein Deckhaar bzw. dein Haar vom Oberkopf vom restlichen Haar ab. Danach befestigst du die abgeteilte Haarpartie mit einem Dutt am Hinterkopf. Das abgeteilte Deckhaar wird nun mit etwas Wasser befeuchtet, dafür kannst du eine Sprühflasche verwenden. Wenn Locken über Nacht bei dir schwer halten, kannst du etwas Schaumfestiger hinzufügen.

Danach drehst du eine Socke von den Haarspitzen, bis zum Ansatz in deine Haare ein und verknotest die Socke am Ende entgegen der Rollrichtung. Das wiederholst du dann bei allen abgetrennten Haarsträhnen. Am Morgen kannst du die Socken ganz leicht aus deinem Haar lösen, einen Scheitel ziehen und die Haare am Ansatz etwas auflockern. 

2. Locken über Nacht mit einem Duttkissen 

Für diese Methode teilst du dein Haar mittig vom Kopf in zwei Parteien. Dann machst du dir zwei Zöpfe und befeuchtest diese wieder mit Wasser. Die Zöpfe ziehst du dann jeweils durch ein Duttkissen. Befestigen kannst du die Strähnen mit Haarklammern. Am Morgen löst du die Kissen vorsichtig aus dem Haar und freust dich über deine Lockenpracht. 

3. Haarschnecken mit Haargummis 

Wie das geht? Zunächst teilst du dein Haar in drei Teile: links, rechts und am Hinterkopf. Alle drei Strähnen werden nun zum Zopf gebunden und wie gewohnt befeuchtet. Dann drehst du die Zöpfe um sich selbst zu einer kleinen Schnecke bzw. einem kleinen Dutt und du befestigst sie mit Haargummis. Am nächsten Morgen kannst du die Zopfgummis lösen und fertig ist die Lockenpracht.

4. Die klassische Flechtfrisur  

Die Flechtfrisur ist der absolute Klassiker unter den Lockentechniken über Nacht. Du flechtest dir dazu einfach zwei klassische Zöpfe und lässt diese über Nacht drinnen. Welche Art von Zopf ist dir überlassen, du kannst allerdings so weit wie möglich oben am Kopf anfangen, damit deine Locken nicht erst in der Mitte des Haares starten.

Für gewöhnlich kommen dabei ganz normale Wellen heraus und keine Engelslocken. Profitipp: Du kannst dir natürlich auch mehrere kleine Zöpfe flechten, um kleinere Locken zu erhalten. Die Varietät an Flechtfrisuren ist unglaublich groß, probiere einfach aus, welcher Stil am besten zu dir und deinen Haaren passt.

Frau mit Zopf lächelt in die Kamera
Ein einfacher Zopf kann schon zu lockigem Haar führen. Foto: IMAGO Images / Westend61

5. Der zweite Klassiker: Papilotten 

Papilloten sind wohl der Klassiker Nummer zwei, bezogen auf Locken ohne Hitze. Papilloten bekommst du ganz einfach im Drogeriemarkt. Hierbei ist es wichtig, deine Haare vorher mit Stylingschaum und Wasser zu bearbeiten. Dann drehst du Strähne für Strähne um die Papilloten und knickst sie am Ende zusammen, damit sie sich über Nacht nicht lösen. 

6. Ein Haarband umfunktionieren

Zunächst ziehst du das Haarband oberhalb der Ohren auf. Danach trennst du eine vordere Strähne ab und legst sie von oben nach unten um das Haarband. So wird nach und nach jede Strähne um das Haarband gewickelt. Abschließend kannst du dein Haar mit etwas Haarspray fixieren. Nach dem Aufwachen schüttelst du dein Haar leicht durch und kämmst es mit einem groben Kamm. 

Fazit: Locken über Nacht, ohne großen Aufwand  

Deine Haarroutine am Abend braucht nur wenige Minuten und die Lockenpracht entwickelt sich dann wie von selbst über Nacht. Die meisten der Tricks sind am besten mit langem Haar umsetzbar, du kannst allerdings einfach ausprobieren, welche Technik am besten zu dir passt. So steht den Engelslocken ohne Hitze nichts mehr im Wege! 

Weiterlesen: