Veröffentlicht inBeauty

Im Winter 2022 gilt diese Trend-Frisur als schlechter Style

Der Bob ist eine weitverbreitete Trendfrisur. Wir zeigen dir, wie wir ihn diesen Winter tragen.

Frau mit Bob
Welcher Bob ist eigentlich gerade so richtig in Mode? Foto: Pexels / Ozan Çulha

Ein Bob ist nicht nur eine klassische Frisur, sondern lässt sich auch einfach stylen. Das ist besonders in der kalten Jahreszeit, wenn wir beispielsweise Mützen tragen, essentiell. Dennoch tragen wir diesen Winter keine gewöhnlichen Bobs mehr, sondern sliced Bobs. Was man unter diesem Look versteht und wie du diesen stylen kannst, liest du hier.

Das versteht man unter einem sliced Bob

Der sliced Cut ist die neuste Interpretation eines Bobs und somit ein echtes Must-Have für diesen Winter. Übersetzt bedeutet dieser Look so viel wie „In Scheiben schneiden“ und zählt somit einer eher cooleren und markanteren Form des Bobs. Im Sommer waren die Bobs besonders fluffig und wellig. Diesen Winter hingegen geht es besonders um Akkuratesse. Denn Kanten wie mit dem Rasiermesser geschnitten zeichnen den sliced Bob aus.

So funktioniert der Look

Bei dem sliced Bob werden die Spitzen messerscharf und kerzengerade geschnitten. Dies ist besonders gut für unsere Spitzen, da diese im Sommer durch Chlor- und Salzwasser ziemlich strapaziert wurden. Daher ist es manchmal das Beste, sie einfach zu schneiden, damit sie gesund nachwachsen können. Aber keine Sorge, es braucht nicht viel Zentimeter für diesen Look, da er in unterschiedlichen Längen funktioniert.

Meistens enden die Haare zwischen Kinn und Schultern, auch die hintere und vordere Haarpartie bleiben gleich lang. Besonders gut funktioniert der Look bei glatten Haaren, da diese ihn in Form halten. Deshalb solltest du unbedingt auf den klassischen Bob verzichten und lieber auf einen sliced Bob zählen!