Dass das Glätten von Haaren ungesund für die Mähne ist, ist sicherlich den meisten bekannt. Es gibt allerdings mittlerweile schon viele Produkte auf dem Markt, die die Haare vor der Hitze des Glätteisens schützen können. Eine Methode namens Brazilian Blowout verspricht außerdem, dass Haare glätten noch nie so erfolgreich und langanhaltend war. Doch genau diese neue Technik ist Gift für deine Haare! Wir erklären dir, was es damit auf sich hat.

Haare glätten: Das steckt hinter dem Brazilian Blowout

Die Idee hinter dem Brazilian Blowout ist eigentlich echt gut: Das Ziel ist es, die Haare langanhaltend zu glätten und ihnen Glanz zu geben, ähnlich wie bei einer klassischen Keratin-Behandlung. Allerdings soll diese Methode schneller und noch schonender sein – dachte man zumindest bisher. Stars wie Nicole Richie, Halle Berry und Jennifer Aniston schwören auf diese Methode, während sie mehr Schaden als Nutzen anrichten kann, wie das aerzteblatt.de weiß.

Frau glättet sich die Haare
Bestimmte Methoden können beim Haare glätten deiner Mähne mehr Schaden als Nutzen. Foto: Carol Yepes / getty images

So gefährlich kann es mit dieser Methode sein, die Haare zu glätten

Die Bestandteile des Brazilian Blowout sind neben „brasilianischen Nährstoffkomplex der Açai-Beere“ allerdings auch ein „patentrechtlich geschütztes Polymer-System“. Zu letzterem gehört allerdings eine Chemikalie, die nicht nur die Haare verbessert, sondern hochgiftig ist: Methylenglykol, die flüssige Form von Formaldehyd.

Was ist Formaldehyd? Bei Formaldehyd handelt es sich um eine Chemikalie, welche gesundheitsschädlich ist, die Schleimhäute reizt und zudem Krebs im Nasenrachenraum auslösen kann, wenn es eingeatmet wird.

Laut dem aerzteblatt.de berichteten US-Medien von Friseur:innen, welche häufig das Brazilian Blowout anwendet, die an Symptomen erkrankten, die als toxische Folge der Formaldehyd-Anwendung zu klassifizieren sind. Es kam bei den Betroffenen deshalb öfters zu Atemproblemen, Augenreizungen und Nasenbluten.

Frau mit glatten Haaren
Es muss nicht immer chemisch sein, wenn es ums Haare glätten geht. Foto: IMAGO Images / Westend61

Mit diesen Methoden kannst du dir „gesünder“ die Haare glätten

Wenn du also überlegst, deine Haare langanhaltend zu glätten und sie von Frizz zu befreien, greife lieber nicht zum Brazilian Blowout. Denn hiermit kannst du nicht nur deine Haare, sondern auch deine gesamte Gesundheit kaputtmachen! Wir haben dir deshalb ein paar Alternativen zum Haare glätten herausgesucht, die dir nicht so sehr schaden und auch noch ohne Hitze auskommen:

  • Die Haare um den Kopf wickeln: Wickel dafür Strähne für Strähne des handtuchtrockenen Haars straff um deinen Kopf und stecke sie fest. Wenn die Haare nach ein paar Stunden komplett getrocknet sind, kannst du die Haarnadeln lösen und deine Mähne stylen!
  • Große Lockenwickler nutzen: Im ersten Moment hört sich diese Momente vielleicht kontraproduktiv an, doch auch das Aufwickeln des handtuchtrockenen Haars auf große Lockenwickler kann deine Haare glätten! Dabei sollten alle Partien in eine Richtung gedreht werden. Dadurch bekommst du nicht nur glatte, sondern auch voluminöse Haare.
  • Haare mit Zopfgummis glätten: Vor allem für lange Haare ein Gamechanger! Hierfür machst du dir erst einen tiefen Pferdeschwanz und bedeckst diesen dann mit vielen Haargummis. So lässt du nun deine Haare trocknen.

Wie du siehst, gibt es auch vollkommen chemiefreie Methoden, um deine Haare zu glätten. Dafür wird dir nicht nur deine Mähne danken, sondern auch deine Gesundheit an sich!

Noch mehr zum Thema Haare findest du hier: