Veröffentlicht inFood & Drinks

Glühwein selber machen: Weißer Glühwein

Du suchst ein Rezept für weißen Glühwein. Das findest du bei uns. Wir verraten dir, welcher Wein und welche weiteren Zutaten, du brauchst.

Weißer Glühwein: Rezept zum Selbermachen mit Weißwein
Weißer Glühwein: Rezept zum Selbermachen mit Weißwein Foto: stenkovlad - stock.adobe.com

Auf dem Weihnachtsmarkt gibt es oft nur den Klassiker, roten Glühwein. Rotwein ist so gar nicht meins. Ich bin Fan von Weißwein, das gilt auch für Glühwein. Es ist eine leckere Alternative zum traditionellen Glühwein. Wenn du dir so einen Weihnachts-Drink, einen weißen Glühwein, zu Hause selber zubereiten willst, liste ich für dich hier die Zutaten auf.

Zutaten

  • 1 Flasche Weißwein
  • 50 Gramm Ingwer (geschält, in dünnen Scheiben)
  • 50 Gramm Honig
  • 100 ml Apfelsaft
  • Handvoll Apfelstücke
  • 50 Gramm Rohrzucker
  • 1 Zitrone (in Scheiben)
  • 3 EL Zimt
  • 2 Zimtstangen

Wichtige Tipps für die Glühwein-Zubereitung

Welche Weißwein-Sorten bieten sich für weißen Glühwein an? Das wären Müller-Thurgau, Riesling, Chardonnay und Pinot Grigio. Weitere Fragen, die sich bei Glühwein ergeben:

Zubereitung

  • Apfelstücke mit Rohrzucker anbraten.
  • Den Weißwein darauf geben und in einem Topf erhitzen, aber nicht kochen.
  • Apfelsaft, Ingwer, Zimt, Honig, Zimtstangen und Zitronenscheiben hinzufügen.
  • Die Zutaten für mindestens 15 Minuten ziehen lassen.
  • Vor dem Servieren die Gewürze entfernen und den aromatischen weißen Glühwein genießen.

Eine tolle Alternative zu Rotwein. Wenn dir Wein nicht schmeckt, haben wir auch noch andere Cocktailideen für den Herbst und Winter für dich:


Die mit dem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Die Produkte werden nach dem besten Wissen unserer Autor:innen recherchiert und teilweise auch aus persönlicher Erfahrung empfohlen. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und darüber etwas kaufst, erhält wmn eine kleine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für Dich als Nutzer:in verändert sich der Preis nicht, es entstehen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, Dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenlos anbieten zu können.