Veröffentlicht inFood & Drinks

Genial! Vegane Entenbrust aus Pilzen

Aus Austernpilzen kannst du ganz leicht eine vegane Ente zubereiten, die das perfekte Gericht für Weihnachten ist. Hier ist das Rezept.

© www.push2hit.de - stock.adobe.com

5 Tipps für eine vollwertige vegane Ernährung

Bei veganer Ernährung ist es schwieriger, sich ausreichend mit allen Nährstoffen zu versorgen. Veganerinnen und Veganer müssen sich darum gut mit Nährstoffen und Nährstoffbedarf auskennen. Denn sonst kann es schnell zu Versorgungslücken kommen. Besonders bei Eiweiß, Omega-3-Fettsäuren, den Vitaminen B2, B12 und D sowie bei den Mineralstoffen Calcium, Eisen, Jod, Selen und Zink. Die folgenden 5 Tipps helfen, sich gesund vegan zu ernähren.

Ente ist für viele DAS Weihnachtsgericht schlechthin. Serviert wird sie klassisch mit Rotkohl und Klößen. Für Gäste, die kein Fleisch essen, bleiben da leider nur die Beilagen. Das muss nicht sein! Serviere deinen vegetarischen und veganen Gästen doch eine vegane Ente im Stil klassischer Entenbrust. Wie das geht, zeigen wir dir hier.

Vegane Ente: Darum spielen Austernpilze die Hauptrolle

Auch Vegetarier:innen und Veganer:innen sollen an Weihnachten nicht leer ausgehen. Doch wie wäre es statt Tofu und Seitan mit einem Hauptgericht im Stil von klassischem Entenbraten? Das geht! Mit einer veganen Ente aus Austernpilzen.

Warum ausgerechnet Austernpilze? Diese Pilzart wird wegen ihres vollmundigen, kräftigen und fleischähnlichen Geschmacks gern als Fleischersatz in vegetarischen und veganen Gerichten verwendet. Noch dazu ist der Austernseitling sehr gesund: Er enthält viel Vitamin B3, ein lebenswichtiger Stoff, der unter anderem zur Energiegewinnung in den Zellen benötigt wird.

Rezept für vegane Ente

Das Gute an der veganen Ente: Sofern Klöße und Rotkohl ohne tierische Produkte zubereitet werden, kannst du sie ganz einfach zur veganen Entenbrust servieren. Du musst somit kein separates Gericht für deine vegetarischen und veganen Gäste zubereiten, sondern bloß die Ente austauschen.

Hier ist das Rezept:

Zutaten

Für 3 vegane Entenbrüste:

  • 600 g Austernpilze
  • 3 EL Rapsöl
  • 4 EL Sojasauce
  • 1,5 TL Paprikapulver
  • 1 TL mittelscharfer Senf
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 2 EL Rapsöl
  • 2 EL Speisestärke
  • 6 EL Wasser

Für die Marinade:

  • 2 EL Rapsöl
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 EL Ahornsirup
  • schwarzer Pfeffer
  • 6-9 runde Reispapier-Blätter

Zubereitung

  1. Die Austernpilze gründlich putzen und mit den Händen auseinanderrupfen, sodass einzelne Fasern entstehen.
  2. Rapsöl, glutenfreie Sojasauce, Paprikapulver, Senf sowie Kreuzkümmel miteinander vermengen und die Pilze damit marinieren.
  3. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und die Austernpilze darin 10 Minuten lang anbraten.
  4. Die Speisestärke mit Wasser vermengen und zu den Austernpilzen in die Pfanne geben und verrühren, sodass alles etwas andickt.
  5. Das Reispapier von beiden Seiten etwas befeuchten. In der Mitte ein Drittel der Austernpilze hineinlegen und zusammenfalten.
  6. Aus allen Zutaten eine Marinade herstellen und die veganen Entenbrüste von allen Seiten bepinseln.
  7. Im Ofen bei 180 C Grad Umluft ca. 25-30 Minuten backen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Instagram, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.