Veröffentlicht inFood & Drinks

3 Gründe, warum du Kichererbsenwasser aus der Dose nicht wegschütten solltest

Das Kichererbsenwasser aus der Dose landet meistens im Abfluss. Doch du solltest es nicht wegschütten! Was du damit alles machen kannst.

© murziknata - stock.adobe.com

6 Missverständnisse über Veganer, die du kennen solltest

Wir klären dich über 6 Missverständnisse auf, die über Veganer:innen kursieren.

Du bereitest einen leckeren Kichererbsen-Salat zu oder kochst ein veganes Kichererbsen-Curry? Wenn du Kichererbsen aus der Dose oder dem Glas verwendest, musst du diese zunächst abschütten. Das Kichererbsenwasser landet dabei meistens im Abfluss. Doch dafür ist es viel zu schade! Das Kochwasser der Hülsenfrüchte kann nämlich als Zutat in vielen veganen Gerichten genutzt werden. Hier sind 3 Rezepte.

Darum ist Kichererbsenwasser viel zu schade zum Wegschütten

Kichererbsenwasser, auch Aquafaba genannt, wird vor allem in der veganen Küche besonders geschätzt. Es handelt sich dabei um das Kochwasser von Kichererbsen, das entweder in der Dose von bereits verzehrfertigen Kichererbsen enthalten ist, oder beim Kochen von getrockneten Kichererbsen entsteht. Durch das Kochen sowie die Lagerung sondern die Kichererbsen Stärke und Protein ab, die dann im Wasser enthalten sind.

Was du über Kichererbsen noch nicht wusstest: Nicht verwenden solltest du das Einweichwasser von Kichererbsen, denn es enthält Phytinsäure. Diese kann die Nährstoffaufnahme im Körper einschränken.

Als Nebenprodukt von Kichererbsen ist Aquafaba praktisch kostenlos und leicht herzustellen. Seine Konsistenz und der neutrale Geschmack machen es vielseitig verwendbar.

Tipp: Falls du das Kichererbsenwasser nicht gleich benötigst, kannst du es bis zu einer Woche in einer geschlossenen Verpackung im Kühlschrank aufbewahren. Du kannst es auch einfrieren und einfach wieder auftauen, wenn du es benötigst.

3 Dinge, die du aus Kichererbsenwasser machen kannst

Wer sich vegan ernährt, stößt bei der Suche nach pflanzlichen Alternativen öfter mal an seine Grenzen. Vor allem beim Backen ohne Ei & Co. kommt das häufiger vor. Wir zeigen dir 3 Möglichkeiten, wie du Aquafaba in der Küche verwenden kannst.

1. Veganer Eischnee

Falls du dich je gefragt hast, wie man Eischnee ersetzen kann, ist Kichererbsenwasser die Antwort. Es lässt sich wie Eiweiß aufschäumen und steifschlagen und macht dadurch Kuchen und Muffins schön fluffig. Man kann es sogar als Basis für Macarons nutzen.

Unbedingt ausprobieren solltest du das Rezept für vegane Mousse au Chocolat auf Aquafaba-Grundlage:

Zutaten:

  • 250ml Kichererbsenwasser
  • 150g dunkle Schokolade
  • 1-2 EL Zucker bzw. Zuckerersatz

Zubereitung:

  1. Die Schokolade in Stücke brechen und schmelzen lassen. Zum Abkühlen beiseite stellen.
  2. Das Kichererbsenwasser mit einem Mixer auf höchster Stufe steifschlagen. Zwischendurch Zucker bzw. Zuckerersatz hinzugeben.
  3. Vorsichtig die geschmolzene Schokolade unterheben.
  4. Die Mousse au Chocolat mehrere Stunden oder besser über Nacht in den Kühlschrank stellen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Instagram, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

2. Zum Andicken von Soßen

Die enthaltene Stärke im Kichererbsenwasser wirkt wie ein Bindemittel. Du kannst damit Soßen und Suppen andicken und ihnen dadurch noch eine besondere geschmackliche Note verleihen.

So geht’s:

  1. Kichererbsenwasser mit einem Schneebesen langsam in die Soße oder Suppe einrühren.
  2. Unter Rühren aufkochen lassen.
  3. Nach Belieben nachwürzen.

Tipp: Je nach Rezept kannst du auch einfach einen Teil des Wassers in den Zutaten durch Kichererbsenwasser ersetzen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Instagram, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

3. Vegane Mayonnaise

Eines meiner Lieblingsrezepte mit Aquafaba ist die vegane Mayonnaise. Als Pommes-Liebhaberin ist der Verzicht auf Mayonnaise für mich quasi unmöglich. Während meiner Zeit als Veganerin war die Mayo aus Kichererbsenwasser eine tolle Alternative, die ich auch weiterhin gern zubereite.

Du brauchst:

  • 3 EL Kichererbsenwasser
  • ca. 150-200 ml Rapsöl
  • 1 EL Apfelessig
  • 1 TL milder Senf
  • Salz und Pfeffer

So geht die Zubereitung:

  1. Alle Zutaten auf Zimmertemperatur erwärmen.
  2. Kichererbsenwasser, Apfelessig, Senf und etwas Salz mit dem Pürierstab aufmixen, bis eine gleichmäßige Flüssigkeit entsteht.
  3. Langsam das Rapsöl hinzugeben und die Masse dabei weiter aufschlagen.
  4. Wenn die typische Mayonnaise-Konsistenz erreicht ist, nach Belieben mit Salz und nachwürzen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Instagram, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Fazit: Kichererbsenwasser ist eine wichtige Zutat in der veganen Küche

Mittlerweile ist Kichererbsenwasser ein etabliertes Ersatzprodukt, das es vegan lebenden Menschen möglich macht, in den Genuss von Mayo, Mousse au Chocolat & Co. zu kommen, ohne tierische Produkte konsumieren zu müssen.

Da das Wasser praktisch nur Stärke und Protein enthält, ist es kalorienarm und gesundheitlich unbedenklich. Noch dazu tust du der Umwelt etwas Gutes, indem du ein eigentliches Abfallprodukt weiterverwendest. Wetten, dass du das Kichererbsenwasser nie wieder wegschütten wirst?