Veröffentlicht inHome

Was darf man eigentlich im Abfluss entsorgen?

Gibt es eigentlich Lebensmittel, die man im Abfluss entsorgen kann? Wir haben uns das in diesem Artikel genauer für dich angeschaut.

© nakedking - stock.adobe.com

28 nützliche Tricks für den Alltag, die dein Leben verändern werden

So meisterst du den Alltag, ohne die Nerven zu verlieren! Smarte Lifehacks für jedermann. Splitter entfernen, Haargummis wieder in Form bringen und keine beschlagene Brille mehr, trotz Maske.

Bei manchen Lebensmitteln fühlt es sich wegen ihrer Konsistenz logisch an, sie im Abfluss zu entsorgen, oder? Doch genau das kann schwerwiegende Konsequenzen haben, wie beispielsweise verstopfte Rohre. Wir zeigen dir im folgenden Artikel, was man im Abfluss entsorgen kann und was nicht.

Diese Dinge gehören auf keinen Fall in deinen Abfluss

Man weiß, dass man gewisse Dinge, wie beispielsweise Öle und Speiseöle auf keinen Fall im Abfluss entsorgen sollte. Welche weiteren Dinge du dennoch auf keinen Fall in deinen Abfluss kippen solltest, haben wir im folgenden für dich zusammengefasst.

1. Farben

Zwar kein Lebensmittel, doch auch Farben sollten auf keinen Fall im Abfluss entsorgt werden. Auch Lacke und andere giftige Chemikalien sollten ebenfalls nicht über den Abfluss entsorgt werden, schreibt der Merkur, da Klärwerke nur einen Bruchteil dieser Substanzen herausfiltern können. Eingetrocknete Farbreste können oft über den Hausmüll entsorgt werden, flüssige Reste gehören hingegen in den Sondermüll.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok

2. Medikamente

Gerade leiden viele Menschen unter Corona, einer Erkältung oder der Grippe. Da kommen natürlich Medikamente, wie beispielsweise der Hustensaft, gut an. Was tun, wenn dieser abgelaufen ist? Denn auch Medikamente sollten nicht über den Abfluss entsorgt werden. Tabletten, Husten- oder Fiebersaft lösen sich im Abwasser auf, können jedoch auch im Klärwerk nicht vollständig herausgefiltert werden, was zu einer Belastung des Trinkwassers führen kann.

3. Kaffeesatz

Gegenüber des SZ erklärt Markus Egert, Professor für Mikrobiologie an der Hochschule Furtwangen, dass absolut keine Küchenabfälle in den Abfluss oder die Toilette gehören. Die Kaffeekörner verklumpen sich hier nämlich mit anderen Partikeln im Abfluss, wie zum Beispiel Fett, was dann zu einer Verstopfung führt. Kaffeesatz sollte demnach auf keinen Fall im Abfluss entsorgt werden, sondern in den Müll geschmissen werden.

4. Pflanzendünger

Auch Pflanzenschutz- und Düngemittel gehören nicht in den Abfluss. Giftige Substanzen können durch Klärwerke nicht vollständig entfernt werden. Die sachgerechte Entsorgung erfolgt über spezielle Sammelstellen, Schadstoffmobile oder Entsorgungsfirmen.

Weitere Artikel über das Entsorgen?
Ausmisten nach Weihnachten: Diese 6 Dinge können jetzt sofort weg
Gehören Konzerttickets in die Altpapiertonne?
So entsorgst du Einmalhandschuhe richtig

Was darf denn nun im Abfluss entsorgt werden?

Im Abfluss sollten nur flüssige Abfälle, wie zum Beispiel Wasser und Spülmittel landen. Feststoffe wie Essensreste, Fette, Öle, Medikamente, Kaffeesatz, Zigarettenkippen, Farben, Lacke und Pflanzenschutzmittel dürfen nicht hinuntergespült werden. Essensreste können Verstopfungen verursachen, während Fette und Öle Ablagerungen bilden und Umweltschäden verursachen können.