Veröffentlicht inLiving

Fenster putzen: So oft solltest du sie wirklich reinigen

Du fragst dich, wie oft du deine Fenster putzen solltest? Dabei gibt es eine wichtige Sache zu beachten. Das solltest du darüber wissen.

© Getty Images/ Kathrin Ziegler

13 Lifehacks für den Alltag, auf die wir schwören | Göffel einfach selber machen

Du hast weder Zeit noch Nerven, dich im Alltag mit kleinen Problemen herumzuschlagen? Dann sind diese 13 Alltags-Lifehacks für dich!

Wir sind uns bewusst, dass die meisten Menschen die Fensterreinigung nicht gerade als ihre Lieblingsaufgabe im Haushalt betrachten und sie oft vernachlässigen. Allerdings ist eine regelmäßige Reinigung der Fenster wichtig, um das Raumklima angenehm zu halten und die Lebensdauer der Fenster zu verlängern. In diesem Artikel möchten wir dir zeigen, wie du deine Fenster putzen solltest und welche Utensilien du dafür benötigst, um diese Aufgabe effektiv zu bewältigen.

Welche Putzutensilien brauche ich, um meine Fenster zu putzen?

Für das Fenster putzen benötigt man nicht viel: Ein Eimer mit warmem Wasser, Spülmittel, ein Fensterwischer und ein Abzieher. Auch ein Mikrofasertuch oder Zeitungspapier können dabei helfen, streifenfreie Fenster zu bekommen.

Diese Fenster sind besonders wichtig

In einer Wohnung gibt es unterschiedliche Fenster, die unterschiedliche Pflege und Reinigung benötigen. Grundsätzlich sollte man aber alle Fenster regelmäßig putzen, um Schmutz, Staub und Fingerabdrücke zu entfernen und für eine klare Sicht zu sorgen.

Fenster, die am häufigsten geöffnet werden oder besonders starkem Schmutz ausgesetzt sind, sollten öfter gereinigt werden. Dazu gehören zum Beispiel Fenster in der Küche, die durch Kochdämpfe und Fett schnell verschmutzen können, sowie Fenster in der Nähe von Straßen oder viel befahrenen Bereichen, die durch Staub und Abgase verschmutzt werden.

Als Pollenallergikerin kann das Fensterputzen schnell zur Qual werden. Foto: Getty Images raquel arocena torres

Fenster in weniger genutzten Räumen wie zum Beispiel Gästezimmern oder Abstellkammern können seltener geputzt werden, da sie weniger Schmutz ausgesetzt sind und auch weniger häufig genutzt werden. Allerdings sollten auch diese Fenster regelmäßig gereinigt werden, um eine Verschmutzung und Verwitterung der Scheiben zu vermeiden.

Generell gilt: Je häufiger ein Fenster genutzt wird, desto öfter sollte es auch gereinigt werden. Eine regelmäßige Reinigung sorgt nicht nur für eine klare Sicht, sondern auch für eine längere Lebensdauer der Fenster und Rahmen.

Streifenfreie Fenster: Dieser Putz-Trick hilft

Damit die Fenster nach dem Putzen streifenfrei sind, sollten sie am besten an einem bewölkten Tag gereinigt werden. Auch das Putzen in kreisenden Bewegungen oder das Nachpolieren mit Zeitungspapier oder einem Mikrofasertuch können helfen.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok


Die mit dem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Die Produkte werden nach dem besten Wissen unserer Autor:innen recherchiert und teilweise auch aus persönlicher Erfahrung empfohlen. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und darüber etwas kaufst, erhält wmn eine kleine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für Dich als Nutzer:in verändert sich der Preis nicht, es entstehen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, Dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenlos anbieten zu können.