Frankreich hat gestern entschieden, dass eine Ausgangssperre ab 18 Uhr im gesamten Land verhängt wird. Diese soll ab dem Wochenende für 15 Tage gelten. Bisher galt die Ausgangssperre hier am 20 Uhr. In Deutschland ist es noch nicht soweit. Aber vielleicht wären Ausgangssperren auch für uns in Deutschland die richtige Maßnahme?

Was hat die Ausgangssperre in Frankreich gebracht?

Wenn man sich mal die Zahlen anschaut, dann hat Frankreich durch die Ausgangssperren wohl bereits einiges erreicht. Im Oktober hat es 50.000 Neuinfektionen pro Tag gegeben, nun sind es durchschnittlich 16.000 in der vergangenen Woche, so berichtet der Spiegel. Das liegt natürlich nicht nur an den Ausgangssperren, sondern auch an den stark eingeschränkten Einreisebestimmungen und der harten Maskenpflicht.

Ausgangssperren auch in Deutschland sinnvoll?

Sind wir ganz ehrlich zu uns selbst, dann wissen wir wohl alle, dass die jetzigen Maßnahmen zu einem großen Teil von der deutschen Bevölkerung nicht genug umgesetzt werden. Wer sind wirklich nur mit EINER EINZIGEN Kontaktperson trifft, der werfe den ersten Stein. 

Das zeigen auch die Zahlen in Deutschland, denn sie sind noch immer viel zu hoch – und das trotz immerwährendem Lockdown. Die Tagesschau berichtete gestern Abend (20:00) von einer Auslastung der öffentlichen Verkehrsmittel und Büros von gut 40 % mehr als noch im März und April. Interessant ist das schon, vor allem, wenn wir uns alle wundern, dass die Infektionszahlen nicht weiter nach unten gehen.

Diese Corona-Beschränkungen gelten in Deutschland.

Ausgangssperren: Es geht wohl nicht anders

Vielleicht ist es an der Zeit uns einzugestehen, dass wir es nicht aus eigener Kraft schaffen, unsere Kontakte zu beschränken und uns an die Vorgaben zur Infektionsminimierung der Regierung zu halten. Auch der 15 Kilometer-Radius für jeden Einzelnen wird derzeit von vielen Menschen kritisiert. Dabei wird bereits über einen 5 km-Radius disputiert. 

Es reicht also nicht, dass wir lasche Vorgaben bekommen, die wir einhalten könnten, sie aber auch gepflegt ignorieren könnten. Eine 15-km-Radius-Regel kann niemand nachvollziehen. Eine Ausgangssperre am Abend ist sehr viel einfacher zu tracken. Vielleicht sollten wir uns hier eine Scheibe von den Franzosen abschneiden.