Nadja Auermann blickt mit Stolz auf ihre Karriere als Supermodel der Neunziger zurück. Heute liegt ihr Glück jedoch fernab des Blitzlichtgewitters.

Nadja Auermann (50) mag sich weitestgehend aus dem Rampenlicht zurückgezogen haben. Mit ihrem in den Neunzigerjahren hart erarbeiteten Ruf als Topmodel darf sie sich aber auch heute noch rühmen. Zurecht, wie sie zuletzt eindrucksvoll bei den Filmfestspielen von Cannes bewiesen hatte. Zu einem ihrer seltenen Auftritte auf dem roten Teppich war Auermann 2019 in einem eleganten Zweiteiler aus Hose und Jackett erschienen. Nichts Besonderes, mag man meinen. Wäre da nicht die Tatsache, dass das Model unter der offen getragenen Jacke splitterfasernackt war. Gekonnt ist eben gekonnt.

Die Modewelt im Sturm erobert

Auermanns Karriere begann im Jahr 1990. Als Abiturientin wurde die gebürtige Berlinerin in einem Café entdeckt. Dann ging alles ganz schnell. Nur ein Jahr später stand sie bereits vor Ellen von Unwerths (67) Linse, zierte das Cover der britischen „Vogue“ und nannte ab sofort Paris ihre neue Heimat. Es folgte ein Auftritt in George Michaels (1963-2016) Musikvideo zu „Too Funky“ und die Ehre, auch die Titelseite der US-amerikanischen „Vogue“ zieren zu dürfen. Es war nur eine Frage der Zeit, bis die großen Modehäuser dieser Welt auf das Mädchen aus Berlin aufmerksam wurden.

Mädchen? International gefragtes Topmodel traf es wohl eher. Auermann lief für namhafte Häuser wie Dior, Dolce & Gabbana, Prada oder Versace. Auch Modezar Karl Lagerfeld (1933-2019) konnte sie von sich überzeugen. Dass Auermann damals gar als das Model mit den längsten Beinen im Guinness-Buch der Rekorde zu finden war, tat ihrem Erfolg sicher keinen Abbruch. Wer heute nach Modelikonen der Neunzigerjahre sucht, kommt um die 1,80 Meter große Blondine nicht herum.

Das größte Glück wartete abseits des Scheinwerferlichts

Was Auermann im Gegensatz zu ihren berühmten deutschen Kolleginnen Claudia Schiffer (50) und Heidi Klum (47) anders gemacht hat? Im Laufe der Jahre ließ sie das Modelgeschäft hinter sich. Nach der Jahrtausendwende konzentrierte sie sich mehr und mehr auf die Schauspielerei und war 2004 im Fernsehfilm „Dornröschens leiser Tod“ in ihrer ersten Hauptrolle zu sehen. Zuletzt konnte sich das TV-Publikum 2018 über ein Wiedersehen auf dem Bildschirm freuen, als das Model in der Komödie „Entdecke die Mandy in dir“ eine ungemütliche Designerin mimte.

Große Erfolge feierte Auermann als Schauspielerin nicht. Sowieso stellt sich die Frage, ob sie diese überhaupt nötig gehabt hätte? Das größte Glück scheint das Topmodel heute in ihrer Familie gefunden zu haben. Aus ihrer Beziehung mit Medienmanager Olaf Björn Tietz stammt Tochter Cosima, ihre Ehe mit Schauspieler Wolfram Grandezka (51, „Verbotene Liebe“) krönte Sohn Nicolas. Mit ihrem jetzigen Partner, dessen Namen sie strikt aus der Öffentlichkeit heraushält, hat Auermann zwei weitere Töchter.

50. Geburtstag im „kleinen Familienkreis“

Der Zeitschrift „Bunte“ sagte die Vierfach-Mutter 2013, dem Jahr als ihre jüngste Tochter zur Welt kam: „Wir führen ein ganz normales Familienleben mit mir als Hausfrau und Mutter.“ Natürlich sei sie stolz auf das, was sie in ihrem Leben erreicht habe. Dem Vergangenen weine sie allerdings nicht hinterher. „Mir ist es wichtiger, im Hier und Jetzt zu leben“, sagte Auermann damals.

Auf Anfrage erfuhr die Nachrichtenagentur spot on news, dass das Topmodel seinem zurückgezogenen Lebensstil auch an seinem Ehrentag treu bleibe. Ihren 50. Geburtstag am 19. März feiert Auermann demnach „im kleinen und vertrauten Familienkreis“.

(cos/spot)