Christian Eriksen (29) hat in der ersten öffentlichen Botschaft seit seinem Herzstillstand erklärt, er werde „nicht aufgeben“. Der dänische Fußballstar war am Samstag während des EM-Spiels gegen Finnland in Kopenhagen zusammengebrochen. Noch auf dem Platz musste er wiederbelebt werden, bevor er ins Krankenhaus gebracht wurde.

In einer Nachricht, die er über seinen Agenten an die Zeitung „La Gazzetta dello Sport“ übermittelte, richtete sich der Spieler, der bei Inter Mailand unter Vertrag steht, an die Fans: „Danke, ich werde nicht aufgeben. Ich fühle mich jetzt besser – aber ich möchte verstehen, was passiert ist.“ Sein Berater Martin Schoots sagte der Zeitung nach einem Treffen mit dem Spieler ebenfalls, dass es Eriksen besser gehe: „Er scherzte, er war gut gelaunt.“ Zu Wochenbeginn soll er demnach noch für weitere Untersuchungen im Krankenhaus bleiben. Der Grund für Eriksens Kollaps ist offenbar weiter nicht bekannt.

„Ich glaube, es geht euch schlechter als mir“

Eriksen sprach Medienberichten zufolge am Sonntag per Videochat auch schon mit seinen Teamkollegen, die nach dem Vorfall auf den Platz zurückkehrten, um das Spiel zu beenden. Die Dänen verloren 0:1. Laut Trainer Kasper Hjulmand (49) sagte Eriksen seiner Mannschaft: „Ich glaube, es geht euch schlechter als mir.“

(hub/spot)