Queen Elizabeth II. (95) verbringt den ersten Hochzeitstag nach dem Tod ihres Ehemannes, Prinz Philip (1921-2021), zurückgezogen. „Sie befindet sich auf Schloss Windsor und begeht diesen Moment nach Angaben von Palastmitarbeitern privat“, berichtet ein Royal-Reporter von „ITV News“.

Die damalige Prinzessin Elizabeth und Leutnant Philip Mountbatten heirateten am 20. November 1947 in der Westminster Abbey in London. Ihre Beziehung war die längste aller britischen Herrscher. Nach seinem Tod am 9. April sagte die Königin, sie und ihre Familie befänden sich in einer „Zeit großer Traurigkeit“, aber sie sei getröstet durch die Würdigungen, die ihm zuteil wurden.

Doppeltaufe am Sonntag

Wie „Mail Online“ weiter meldet, soll die Monarchin fest entschlossen sein, an der Doppeltaufe ihrer beiden Urenkelkinder am Sonntag in Schloss Windsor teilzunehmen. Ihre Enkeltöchter, Prinzessin Eugenie (31) und Zara Tindall (40), werden ihre Söhne, August Brooksbank (neun Monate) und Lucas Tindall (acht Monate), in der All Saints Chapel in dem Schlossareal taufen lassen.

Zuletzt sorgten der Gesundheitszustand der Königin und diverse Terminabsagen für Schlagzeilen. Vor einem Monat war sie für „Voruntersuchungen“ im Krankenhaus. Dann war von einem verstauchten Rücken die Rede. Die Ärzte verordneten ihr Ruhe. Sogar die Teilnahme an der Gedenkfeier anlässlich des Remembrance Sunday am vergangenen Wochenende musste sie absagen.

(ili/spot)