Im April 2020 war es Gewissheit: Wegen der Corona-Pandemie wurde das Oktoberfest in München vergangenes Jahr abgesagt. Seitdem hoffen Wiesn-Fans darauf, dass das Volksfest 2021 wieder stattfinden kann. Aber auch dieses Jahr sieht es nicht gut aus. Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (62, SPD) sagte der „Bild“: „Ich ging letztes Jahr fest davon aus, dass es die Wiesn 2021 geben wird. Die Hoffnung wird von Woche zu Woche schwächer, wenn man ehrlich ist.“

„Egal wo Sie hinschauen, man kann nicht sagen, die Pandemie ist in irgendeiner Art am Abklingen. Und deswegen kann man sich derzeit nur schwer vorstellen, dass es der Welt größtes Volksfest geben kann“, so der Politiker. Die endgültige Entscheidung wird wohl in den nächsten Wochen fallen: „Ich werde das – ich denke, im Mai – mit dem Ministerpräsidenten klären, denn es würde Sinn machen, Entscheidungen für alle großen bayerischen Volksfeste zu treffen. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass solche Feste aus infektiologischen Gründen nicht zu verantworten sind.“

Auch 2020 hatten Ministerpräsident Markus Söder (54) und Reiter in einer gemeinsamen Erklärung die Oktoberfest-Absage verkündet. 2021 sollte das Volksfest zwischen dem 18. September und dem 3. Oktober stattfinden.

(hub/spot)