Queen Elizabeth II. (95) hat aufgrund ihrer Covid-19-Diagnose erneut zwei virtuelle Termine absagen müssen. Das gab der Buckingham Palast am Donnerstagnachmittag bekannt. Eine Sprecherin sagte der britischen Zeitung „The Guardian“ zufolge: „Die beiden virtuellen Audienzen, die für heute geplant waren, werden auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.“ Dennoch nehme „Ihre Majestät“ weiterhin leichte Aufgaben wahr.

Für die weitere Woche seien keine Termine mehr geplant. Am Sonntag wurde bekannt gegeben, dass die Queen sich mit dem Coronavirus infiziert hat. Bereits am Montag berichteten britische Medien, dass die Queen nur leichte, erkältungsähnliche Symptome entwickelt habe.

Zunächst hieß es, sie könne auch an Online-Audienzen teilnehmen, jedoch wurden bereits am Dienstag zwei dieser Meetings abgesagt. Ihr wöchentliches Online-Treffen mit Premierminister Boris Johnson (57) fand am Mittwochabend aber statt.

(dr/spot)