Paris Jackson (22, „Let Down“) hat im Interview mit Naomi Campbell (50) von ihrer Kindheit und der Erziehung des King of Pop erzählt. In dem YouTube-Format „No Filter“ erklärte sie: „Mein Vater war wirklich gut darin, dafür zu sorgen, dass wir kultiviert und gebildet wurden und dass er uns nicht nur Glanz und Glamour nahebrachte wie Hotelübernachtungen und Fünf-Sterne-Orte. Wir haben alles gesehen. Wir sahen Dritte-Welt-Länder. Wir sahen jeden Teil des Spektrums.“

Auch was ihre eigene Karriere angeht, besteht die Tochter von Michael Jackson (1958-2009, „Smooth Criminal“) darauf, sich ihren Erfolg selbst zu verdienen. Auch das schreibt sie ihrer Erziehung zu: „Schon als Kind ging es darum, sich Dinge zu verdienen. Wenn wir fünf Spielzeuge […] wollten, mussten wir fünf Bücher lesen.“ Es gehe darum, nicht zu denken, man habe Anspruch auf etwas.

Und natürlich hat der King of Pop bei seiner Tochter auch musikalisch Spuren hinterlassen: „Er liebte klassische Musik und Jazz und Hip Hop und R&B und natürlich das Motown Zeug. Aber auch die Top 40 des Radios und er liebte Rock-Musik, Soft Rock. Die Beatles…“, beschreibt Jackson den Musikgeschmack ihres Vaters. „Wir sind mit all dem aufgewachsen und ich habe das Gefühl, dass all das meine Sachen beeinflusst.“

(mia/spot)