Sollen Geimpfte andere Privilegien genießen dürfen als Ungeimpfte? Und wenn ja, welche? Über diese Fragen wurden in den letzten Wochen immer wieder diskutiert.

Einen kleinen Vorgeschmack darauf, wie solche Regelungen konkret umgesetzt werden könnten, gibt nun der Veranstalter Eventim. Denn laut Medienberichten will er in Zukunft nur Geimpfte auf Konzerte lassen.

Eventim will nur noch Geimpfte auf Veranstaltungen lassen

In der Wirtschaftswoche erklärte Eventim-Chef Klaus-Peter Schulenberg: „Wenn es genug Impfstoff gibt und jeder sich impfen lassen kann, dann sollten privatwirtschaftliche Veranstalter auch die Möglichkeit haben, eine Impfung zur Zugangsvoraussetzung für Veranstaltungen zu machen“.

Bedeutet: In Zukunft könnte Eventim dann nur noch diejenigen auf Konzerte lassen, die ein Ticket UND einen Impfnachweis haben. Das Unternehmen ist Deutschlands größter Ticketverkäufer und Live-Entertainment-Veranstalter. Und damit dürfte die Regelung viele Künstler betreffen. In diesem Jahr gehören beispielsweise Helene Fischer, MoTrip oder Dua Lipa dazu.

Wie funktionieren Impfungen eigentlich? Das erfährst du im Video.

Dafür soll Eventim bereits die technischen Voraussetzungen geschaffen haben: „Wir haben unsere Systeme so eingerichtet, dass sie auch Impfausweise lesen können“, so Schulenberg weiter.

Das sagt Merkel über Sonderrechte von Geimpften

Am Dienstagabend äußerte sich auch Bundeskanzlerin Angela Merkel zu dem Thema im ARD-Interview. Demnach lehnt sie zwar Sonderrechte für Geimpfte ab. Denn es sei noch nicht klar, ob diejenigen, die bereits immunisiert wurden, noch andere anstecken können und dementsprechend sei es auch nicht möglich, sie anders zu behandeln.

Aber dennoch stehe die Frage im Raum, wie man mit denjenigen umgehen solle, die sich auf gar keinen Fall impfen lassen wollen. Etwa, nach dem Motto: „Okay, wer das nicht möchte, der kann vielleicht bestimmte Dinge nicht machen.“?

Mehr dazu haben wir dir hier aufgeschrieben: Angela Merkel erklärt, worauf Impfverweigerer:innen verzichten müssten.