Immer mehr Menschen starten das Jahr mit dem Veganuary und verzichten bewusst auf tierische Produkte. Allein 2021 haben sich rund eine halbe Million Menschen der Herausforderung gestellt. Gemeinsam mit HelloFresh will auch Influencerin Louisa Dellert (32) dazu inspirieren, neue Rezepte auszuprobieren und eine weitere Form der Ernährung kennenzulernen.

Der Kochbox-Anbieter liefert unter anderem einfache vegane Gerichte, die auch Koch-Neulingen gelingen. „Es gibt die unterschiedlichsten Möglichkeiten, um einen Zugang zu veganer Ernährung zu finden“, betont Dellert im Interview.

Was genau steckt hinter dem Aktionsmonat Veganuary?

Louisa Dellert: Der vegane Januar ist ein Neujahrsvorsatz, der Menschen weltweit dabei unterstützt, vegane Ernährung für einen Monat auszuprobieren, was ich super unterstützenswert finde. Es wird dabei nicht nur der eigene Horizont erweitert, sondern auch der Umwelt und den Tieren Gutes getan.

Wie lange ernähren Sie sich bereits vegan?

Dellert: Ich esse zwar kein Fleisch und keinen Fisch, ernähre mich aber nur größtenteils vegan. Wir haben zum Beispiel in meiner Heimat Wolfenbüttel Hühner im eigenen Wald. Da esse ich dann auch mal ein Ei, da ich weiß, wie die Hühner dort leben und gehalten werden. Wenn ich unterwegs bin und ein Gericht ein bisschen Käse enthält, würde ich es nicht liegen lassen, ich achte aber darauf, dass ich selbst vegan koche. Ich glaube, das ist ein gesunder Mittelweg. Generell liegt mir eine umweltschonende Ernährung am Herzen, mit der ich zeitgleich andere inspirieren und ein Bewusstsein dafür schaffen möchte.

Fehlen Ihnen manchmal Fleisch oder andere tierische Produkte?

Dellert: Ich beschäftige mich bereits seit der Erstellung meines Instagram-Accounts 2013 intensiv mit dem Thema Ernährung und koche schon lange zu Hause vegan. Durch die vielen veganen Alternativen, die es mittlerweile gibt, fällt mir das überhaupt nicht schwer.

Und die Alternativen wachsen stetig. Immer häufiger sind im Supermarkt und Restaurants vegane Gerichte zu finden…

Dellert: Ja, ich finde es toll, dass gerade in meiner Wahlheimat Berlin schon länger der Trend in Richtung vegane Ernährung geht. Nicht nur beim Einkaufen gibt es immer mehr vegane Alternativen, sondern auch beim Gang ins Restaurant gibt es eine große Auswahl. Mein Traum wäre, dass vegane Alternativen günstiger sind als das Fleisch, das angeboten wird.

Welche Tipps können Sie Vegan-Neulingen geben?

Dellert: Ich stöbere gerne auf Instagram und Blogs oder höre Podcasts, um zu sehen, was vegane Bloggerinnen und Blogger an Inspirationen vorschlagen. Auf Kochpartys im Freundeskreis lässt sich wunderbar gemeinsam vegan kochen. Auf dem Wochenmarkt halte ich nach saisonalem Obst und Gemüse Ausschau, aus dem ich dann versuche, etwas zu zaubern und vor Kurzem habe ich auch die veganen Gerichte von HelloFresh ausprobiert. Kurz: Es gibt die unterschiedlichsten Möglichkeiten, um einen Zugang zu veganer Ernährung zu finden und ich glaube, dass es einfach wichtig ist, dass man sich nicht unter Druck setzt und ganz entspannt anfängt.

Können Sie uns eines Ihrer Lieblingsrezepte verraten?

Dellert: Meine Community weiß es bestimmt schon, da ich es erst kürzlich auf meinem Kanal gezeigt habe: Mein allerliebstes veganes Rezept ist wirklich vegane Spaghetti Bolognese mit Tofu, Sellerie, Karotten, veganem Parmesan und einem Schlückchen Rotwein. Ein richtiger Klassiker, der super einfach veganisiert werden kann. Finde ich richtig lecker!

(obr/spot)