Wie begegnen wir uns nach den Corona-Lockerungen? ‚Wie geht es dir?‘ ist definitiv die falsche Frage. Die 19 Fragen sind 100 Mal besser.

Sei mal bitte ganz ehrlich: Wie oft wurdest du seit dem Ausbruch von Corona bereits gefragt “Wie geht es dir?” und deine Antwort war “Muss ja. Und dir?” Fragen nach dem Wohlbefinden sind immer nett gemeint, aber meist einfach nicht zielführend.

Auch nach den Lockerungen der Quarantäne in der Coronakrise geht es uns allen bestenfalls “den Umständen entsprechend gut”. Zu groß ist die Angst vor einer Ansteckung, zu fatal sind die Ausmaße bereits für die Wirtschaft und das soziale Leben. 

Dass wir auch nach der Quarantäne alle mit unserem Alltag weitermachen müssen, ist klar. Aber lasst uns von der Routinefrage “Wie geht’s?” schleunigst abrücken!

Wir haben 19 Fragen gesammelt, die das Gespräch vertiefen. 19 Fragen, die gerade in der Zeit nach Social Distancing beim Smalltalk und beim Netzwerken helfen werden. 

Frau & Mann im Gespräch
Zeige deinem Gegenüber, dass du ihn wertschätzt. Mit diesen Fragen.

19 Fragen für die Corona-Lockerungen

Mit diesen Fragen wollen wir eine engere Verbindung zu unseren Gesprächspartnern aufbauen und sie spüren lassen, dass sie uns wichtig sind. Damit zeigen wir nicht nur eine hohe soziale Intelligenz. Wenn du die Mikroexpressionen der Menschen richtig deutest, kannst du sogar noch viel mehr über sie herausfinden.

  1. Was hast du gehamstert außer Toilettenpapier?
  2. Wie kümmerst du dich in Zeiten von Social Distancing um dich selbst?
  3. Welchen Teil deiner Wohnung kannst du seit Corona besser wertschätzen als vorher?
  4. Mit welchem Thema hast du dich in den letzten Wochen am meisten beschäftigt, das nicht das Coronavirus betrifft?
  5. Welche neuen Angewohnheiten hast du dir angelernt?
  6. Welche alten Angewohnheiten hast du abgelegt?
  7. Was machst du als erstes, wenn die Coronakrise vorbei ist?
  8. Was fällt dir während der Quarantäne am leichtesten?
  9. Ist dir etwas aufgefallen, von dem du dachtest, dass du es unbedingt brauchst, aber dann doch nicht gebraucht hast?
  10. Welcher Corona-Charakter bist du? Unterscheidet er sich von deinem normalen Charakter?
  11. Was vermisst du seit dem Ausbruch von Corona am meisten?
  12. An welchen Freund/Familienmitglied hast du seit der Quarantäne am meisten gedacht und warum?
  13. Warst du in der letzten Zeit Zeuge einer selbstlosen Tat?
  14. Welche Zeit in deinem Tages- oder Wochenablauf fällt dir am schwersten?
  15. Wie hat sich dein Essverhalten seit der Coronakrise verändert?
  16. Was gibt dir im Moment Hoffnung?
  17. Was glaubst du werden wir von dieser Krise lernen und mitnehmen?

Grillen Freunde Park Spaß Sommer
Wenn du dich wieder mit deinen Freunden treffen darfst, dann frage sie doch ausnahmsweise was anderes als „Wie geht es dir?“(Photo: istock/alvarez)

Fragen über Fragen

Jeder wird auf diese Fragen unterschiedliche Antworten parat haben. Denn selbst wenn Corona unser soziales Leben auf ein Minimum beschränkt hat, sind wir dennoch Individuen, die ihre Quarantänezeit ganz unterschiedlich verbringen. Jeder hat seine eigenen Probleme, Hoffnungen und Wünsche. 

Wenn du die Fragerunde noch etwas ausweiten willst, dann versuche es doch mal mit diesen 36 Fragen zum Verlieben. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass sich Fragensteller und Beantworter nach einer Session mit diesen Fragen sehr wahrscheinlich ineinander verlieben.