Ein Video aus Großbritannien sorgt gerade für Aufsehen im Netz. Und das zurecht: Meiner Meinung nach ist es eines der lächerlichsten Videos, die uns seit der Beginn der Coronakrise von der Insel erreichten. (Über Boris Johnsons Frisurdebakel sprechen wir in diesem Zusammenhang besser nicht.) Der Szenenauftakt ist der januartrübe Strand von Großbritannien. Vier Polizisten nehmen gerade eine Dame fest, die sich wohl erdreistet hatte, sich auf einer Bank niederzulassen. Lockdownregeln kennen hier wirklich keine Grenzen mehr!

UPDATE (13.01.2021): Das Video ist stark umstritten

Auch im Nachhinein hat das Video noch für Kontroversen gesorgt. Viele sagen, dass die Akteure, die hier beim Banksitzen gefilmt werden, das alles geplant haben, um eine Reaktion der Polizei zu triggern. Gegenstimmen in den Komentaren sagen, dass selbst wenn die Polizei auch dann nicht so hätten reagieren dürfen. Selbst wenn die Aktion gestaged war. 

Lockdownregeln: Frau wegen „Banksitzen“ festgenommen

Diese Frau wird verhaftet, weil sie auf einer Bank sitzt.

Kein Witz: Sie wird wirklich festgenommen und weggeführt. Die Polizisten sehen dabei mit ihren Melonen auf dem Kopf und den gelben Warnwesten so unfassbar lächerlich aus, dass es eine tragische Komik hat.

In Großbritannien ist das Reisen zu den Stränden zwar noch nicht gesetzlich verboten, aber es wird streng davon abgeraten. Auch sind Politzisten hier dazu befähigt, Bußgelder für Vergehen wie “zu nahe aneinender stehen” oder eben “auf einer Parkbank sitzen” im Wert von 200 Pfund zu erteilen. 

Das ist doch bereits absurd genug. Keine wissenschaftliche Erklärung kann begründen, dass Parkbanksitzen am windigen Strand von Großbritannien zu einer Coronaübertragung führen kann. Doch die Polizisten nahmen die Frau in Gewahrsam. Vielleicht als warnende Abschreckung für Nachahmer?

Warum das Verhalten der Polizisten teilweise verständlich ist

Auf der Insel ist die Kacke wirklich am dampfen.

Die Todesrate in Großbritannien überschritt die 80.000er Marke, nachdem gestern mehr als 1.000 Tote gemeldet wurden. Experten fürchten, dass diese Zahl bis zum Ende des Monats auf über 100.000 Tote steigen könnte. 

Am schwerwiegendsten ist es in London, doch das Virus scheint sich auch bereits in anderen Städten auszubreiten, so berichten die Tagethemen gestern Nacht um 23:30 Uhr. Gerade die Coronastationen in den Krankenhäusern sind so überfüllt, dass niemand hinterherkommt. Die britische Regierung hat sich dazu entschlossen, die Coronaimpfung nicht so zu verabreichen wie eigentlich gedacht: Man gibt den Menschen ab jetzt nur noch einen Pieks. Statt den zweiten Pieks nur wenige Wochen später zu verabreichen, erfolgt dieser jetzt frühestens drei bis vier Monate später. Was die Spätfolgen einer solchen Entscheidung sein könnten, ist vollkommen unklar.

 Was es mit den offenbar gefährlichen Coronamutationen auf sich hat, wird dir hier erklärt. 

Warum es nach einer Coronaimpfung zu einem positiven Coronatest kommen kann, erfährst du hier.