Die Entscheidung ist gefallen: Bei den diesjährigen Olympischen Sommerspielen in Tokio werden aufgrund der Corona-Pandemie keine ausländischen Touristen vor Ort, geschweige denn in den Stadien und Sportarenen sein. Diese Entscheidung teilten die japanischen Organisatoren dem Internationalen Olympischen Komitee mit. Das Gleiche gelte auch für die anschließenden Paralympics. Eine Einreise soll den Sportfans dabei bereits an den Grenzen und Flughäfen verwehrt werden. Bereits gekaufte Tickets würden erstattet.

Rund eine Million Eintrittskarten sollen Berichten zufolge bereits ins Ausland verkauft worden sein. Zuletzt keimte vor allem in Japan erneut die Frage auf, ob die Olympischen Spiele nicht noch einmal verschoben werden sollten. In einigen Umfragen sprach sich hierfür die deutliche Mehrheit der Japaner aus. Auch eine Komplettabsage wird in der Öffentlichkeit kontrovers diskutiert. Ob Einheimische in die Stadien und Sportstätten dürfen, soll Anfang April entschieden werden.

(dr/spot)