Jennifer Aniston (52) wurde mit der US-Sitcom „Friends“ und dem Rachel-Cut zur Styling-Ikone der 90er-Jahre. Im Interview mit dem US-Magazin „Allure“ hat sie nun offenbart, dass ihre Haare im Laufe der Zeit viel erleiden mussten. „Ich liebe heute gute Entwirr-Mittel, da meine Haare lange Zeit strapaziert wurden“, erklärte die Schauspielerin, die mit dem Glossing Detangler ein eigenes Pflegemittel auf den Markt gebracht hat.

Ihre Beauty-Linie für Haarpflege namens LolaVie hatte sie bereits Anfang Oktober gelauncht. Zuletzt wurde eine feuchtigkeitsspendende Creme, die auf nasses oder feuchtes Haar aufgetragen werden kann, zum Sortiment hinzugefügt.

Die Schauspielerin wollte ein Entwirr-Produkt schaffen, das zeiteffizient ist. Jennifer erklärte: „Ich liebe Mittel, die mehrere Aufgaben erfüllen, wie Hitzeschutz und Glanz. Das spart Zeit.“ Ihre Haar-Routine habe sich dadurch vereinfacht. Sie wäscht ihre Haare, verwendet Spülung und den Entwirrer, bürstet sie durch und lässt sie zehn Minuten in einem Handtuch gewickelt. Danach föhnt sie ihr Haar oder lässt es gerne auch trocknen.

Rund fünf Jahre habe sie in die Entwicklung ihres ersten Produkts und der Beauty-Marke gesteckt, verrät Aniston. Dabei kamen ihr auch Freunde zu Hilfe, die erste Kreationen für sie testeten. „Es hat wirklich Spaß gemacht, Berichte von meiner einen Freundin mit krausem Haar und meiner anderen Freundin mit glatten Haaren zu bekommen. Es war im Laufe der Jahre sehr hilfreich und war ein sehr wichtiger Teil bei der Definition, was dieses Produkt ist und was es braucht.“

(jom/spot)