Der israelische Modedesigner Alber Elbaz ist im Alter von 59 Jahren gestorben. Das gab die Schweizer Richemont-Gruppe auf ihrer Webseite bekannt. „Mit Schock und großer Traurigkeit hörte ich von Albers plötzlichem Tod. Ich war immer von seiner Intelligenz, Sensibilität, Großzügigkeit und ungezügelten Kreativität fasziniert“, erklärte Konzernchef Johann Rupert (70) in einem Statement.

Richemont ist an Elbaz Modelabel AZ Factory beteiligt. Das Label schrieb in einem Instagram-Post: „Du hast uns zum Träumen gebracht, du hast uns zum Nachdenken gebracht, und jetzt fliegst du. Liebe, Vertrauen und Respekt, für immer.“

Elbaz wurde 1961 in Marokko geboren und wuchs in Israel auf. Er studierte an der Shenkar College of Engineering and Design in Ramat Gan Mode und machte sich anschließend in New York einen Namen als Designer. Später war er unter anderem Kreativdirektor bei Guy Laroche und Lanvin. Letzteres Haus entwickelte sich dank ihm zu einer bedeutenden französischen Modemarke. 2015 verließ Elbaz das Unternehmen. Zuvor war er auch für Yves Saint-Laurent tätig. Bei den Pariser Haute-Couture-Schauen präsentierte Elbaz Anfang 2021 sein eigenes Label AZ Factory.

„Es war ein großes Privileg, Alber bei seinem letzten Unterfangen zu begleiten, als er daran arbeitete, seine Träume von ‚intelligenter Mode‘ zu verwirklichen“, sagte Rupert in seinem Statement. „Seine umfassende Vision von Mode ließ Frauen sich schön und wohl fühlen, indem er traditionelle Handwerkskunst mit Technologie verband – hochinnovative Projekte, die die Branche neu definieren wollten.“

(jom/spot)