Die Fotos, die Herzogin Kate (39) von zwei Holocaust-Überlebenden und ihren Enkelinnen anlässlich des 75. Jahrestags der Befreiung von Auschwitz im vergangenen Jahr im Kensington Palast gemacht hat, werden nun im Rahmen einer Ausstellung gezeigt. Sie fühle sich „geehrt, Teil der neuen Fotoausstellung“ zu sein, erklärte die Ehefrau von Prinz William (39) dazu via Social Media. Die Ausstellung im Londoner Kriegsmuseum Imperial War Museum umfasst mehr als 50 Fotografien.

Fotos von Steven Frank und Yvonne Bernstein

Herzogin Kate fotografierte Steven Frank und Yvonne Bernstein, die sich beide nach dem Zweiten Weltkrieg in Großbritannien niederließen. Wie „Mail Online“ weiter meldet, gehörte Steven Frank zu den wenigen Kindern, die das letzte der vielen Konzentrationslager, in die er geschickt wurde, lebend verlassen konnten. Zu diesem Zeitpunkt war sein Vater bereits vergast worden, weil er sich gegen die Nazis gestellt hatte. Yvonne Bernstein wurde als Kind während des Zweiten Weltkriegs in Frankreich versteckt, und ihr Onkel wurde ergriffen und ermordet, weil er sie beschützt hatte.

„Die zum ersten Mal gezeigten, aussagekräftigen Fotografien fangen die besonderen Verbindungen zwischen Holocaust-Überlebenden und den jüngeren Generationen ihrer Familien ein und erinnern uns an unsere gemeinsame Verantwortung, dafür zu sorgen, dass ihre Geschichten weiterleben“, heißt es auf Instagram zu den Bildern des königlichen Familienmitglieds.

Dass Herzogin Kate eine gute Fotografin ist, beweist sie ein ums andere Mal auch an den Geburtstagen ihrer drei Kinder. Denn zu diesen Anlässen gibt es jeweils neue Fotos von Prinz George (8), Prinzessin Charlotte (6) und Prinz Louis (3), die ihre Mutter geschossen hat.

(ili/spot)