Donald Trump hat wohl während seiner Wahlkampagne für die Prsidentschaft dieses Jahr einiges an Spendengeldern eingesammelt, das ihm nun als geschasster Ex-Präsident zugute kommen soll. Wie er es geschafft hat, sich hunderte Tausende von Dollars an die Seite zu schaffen, kann nur seine Familie beantworten. Der Trump-Clan scheint hier ganze Arbeit geleistet zu haben.

Ist Donald Trump nun doch nicht pleite?

Immer wieder gehen Gerüchte um, dass Donald Trump eigentlich pleite sei. Dass er sein gesamtes Geld verloren habe und nun nur noch so tue, als wäre er stinkereich. Nun, niemand hat genauen Einblick in die Konten der Trumps. In diesem Artikel dröseln wir für euch auf, wie die Gerüchte um den Pleite-Trump zustande kommen und was da wirklich dran ist.

Das Magazin Forbes ist sich jedenfalls sicher, dass Donald Trump noch immer über gut 2,5 Milliarden Dollar verfügen kann. Doch das scheint ihm bei Weitem noch nicht genug zu sein. Denn Trump hat nicht nur ein horrendes Vermögen, sondern an anderer Stelle auch ein gewaltiges Minus. Seine Steuerschulden sind enorm und auch seine Schulden bei der Deutschen Bank sind kein Pappenstiel (rund 400.000.000 Dollar).

So ist Donald Trump aufgewachsen.

Donald Trump hat einen Weg gefunden, wie er als reicher Mann abtreten kann

Donald Trump will unter keinen Umständen wie ein getretener Hund kleinbeigeben. Er hat so sehr darum gekämpft, dass seine Klagen um die Präsidentschaft endlich fruchten. Das hat hinten und vorne nicht funktioniert. Jetzt hofft er darauf, dass er wenigstens mit einem dicken Dollar-Plus abtreten kann. Dafür hat seine fürsorgliche Familie gesorgt. 

Mit Wählerspenden reich werden

Ist ist nicht wirklich die feine enlische Art, aber das hat die Trumps ja noch nie gestört. Die Trumps haben während des Wahlkampfes riesige Spendenkonten eröffnet, auf die ihre Anhänger fleißig Geld einzahlten. Sie hüteten sich aber im Vorhinein zu erklären, wofür die Spendengelder ausgegeben werden müssten. Was Donald mit dem übriggeblieben Geld macht, ist ihm von daher selbst überlassen. 

Derzeit wird geschätzt, dass es drei mögliche Szenarien gibt: Entweder pumpt Trump das Geld in seinen weiteren Kampf um die Präsidentschaft 2021, er könnte es aber auch nutzen, um sich auf die Präsidentschaftswahl 2024 vorzubereiten. Er könnte es aber auch voll und ganz in seine Familie investieren.

Wichtig ist zu wissen, dass die Trumps sich die Spenden des Wahlkampfes durch cleveres Hinwegtäsuchen verdienten. Sie gründeten die Firma „American Made Media Consultants Corporation“ (AMMC), die nach Experten bei der New York Times dazu diene, “es der Trump-Kampagne zu ermöglichen, die Geldströme vor den Augen der Öffentlichkeit zu verbergen“.

Um wie viel Geld handelt es sich eigentlich?

Laut Business Insider handelt es sich bei den Spendengeldern um eine Summe von gut 700.000.000 Dollar. Für Donald Trump, der seine 400.000.000 Dollar Schulden bei der Deutschen Bank für “Peanuts” hält, ist das wiederum eine stattliche Summe.

Die absurdesten Sätze, die Donald Trump dieses Jahr gesagt hat, findest du hier.

Auch witzig: Das sind die dümmsten Sätze, die Donald Trump jemals gesagt hat.