Bei diesem Ergebnis spricht Donald Trump mit Sicherheit nicht von Wahlbetrug!

Der scheidende US-Präsident wurde kurz vor dem Ende seiner Amtszeit in einer aktuellen Umfrage zum „am meisten bewunderten Mann“ in den USA gewählt. Spinnen die Amis jetzt komplett?

Dieses Ergebnis dürfte Donald Trumps Ego schmeicheln

Das US-Meinungsforschungsinstitut Gallup hat wie jedes Jahr eine Liste der am meisten bewunderten Amerikaner erstellt. Dafür wurden 1.018 Menschen aus allen US-Bundesstaaten per Telefon gefragt: „Welchen Mann, von dem Sie gehört oder gelesen haben und der heute in irgendeinem Teil der Welt lebt, bewundern Sie am meisten?“

Und das Ergebnis? Donald Trump erreichte 18 % der Stimmen und ist somit der meist bewunderte Mann der USA. Ein Wahlausgang, das den 74-Jährigen wohl endlich mal zufriedenstellen dürfte. 

Erfahre im Video, warum Donald Trump so ist, wie er eben ist.

Warum hat Trump noch so viele Sympathisanten?

Wen das Ergebnis überrascht, der wird gleich am Verstand vieler US-Amerikaner zweifeln. Denn befragt wurden die Bürger zwischen dem 1. und 17. Dezember – also nach der Präsidentschaftswahl. Wie kann es sein, dass so viele Menschen Donald Trump bewundern? Ein Mann, der gerade mit seinem Verhalten nach der Wahl für Kopfschütteln sorgte.

Dafür lohnt ein genauerer Blick auf die Auswertung des Meinungsforschungsinstituts. Schon kurz vor Weihnachten veröffentlichte Gallup, wie zufrieden die Amerikaner mit der Arbeit des US-Präsidenten sind. Tatsächlich erhielt er eine Zustimmungsrate von 39 %. Zwar sank diese um vier Prozentpunkte im Vergleich zum Vormonat, doch angesichts der zum Teil fragwürdigen Äußerungen und Entscheidungen Trumps war sie noch immer überraschend hoch.

Dass der Immobilienmogul nun auch die Wahl zum meist bewunderten Mann der USA gewinnt, dürfte laut den Forschern an seinem noch immer hohen Zuspruch unter den Republikanern liegen. So haben 48 % von ihnen Donald Trump genannt, kein anderer Mann erhielt mehr als 2 % der Stimmen aus diesem Lager. Sein Vorgänger Barack Obama erhielt unter den Demokraten 32 % der Stimmen.

Joe Biden macht sich über Trump lustig
Auch Joe Biden musste sich zumindest bei dieser Wahl geschlagen geben.(Photo: imago images/ZUMA Wire)

Donald Trump hängt den Papst & den Dalai Lama ab

Mit dieser überraschenden Mehrheit unter den US-Amerikanern lässt Donald Trump so große Namen wie den Papst (Platz 5), den Dalai Lama (Platz 10) und – das dürfte ihm wohl am meisten schmeicheln – seinen Widersacher, den zukünftigen US-Präsidenten Joe Biden, durch (Platz 3).

Damit Trump nun doch ein bisschen gewonnen. Dass er jetzt endlich seine Vorwürfe wegen des Betrugs bei der Präsidentschaftswahl fallen lässt, ist dennoch unrealistisch. Auf Twitter schimpft der Skandal-Politiker auf angebliche falsche Stimmenauszählungen.

Noch nicht genug von Trump?

Obwohl ihn fast kaum jemand ertragen kann, beschäftigen wir uns auffällig oft mit Donald Trump. Warum nur?

Und: Immer wieder machen Pleitegerüchte um Donald Trump die Runde. In Wahrheit aber scheffelt der scheidende US-Präsident Millionen. Wie kann das sein?

Donald Trump beim Sex? Das will doch keiner sehen! Oder doch? Eine Installation der Künstlerin Alison Jackson sorgt jetzt zumindest für jede Menge Wirbel.