Einkaufen im Supermarkt ist für viele schon eine automatisierte Angelegenheit. Man fährt mit seinem Einkaufswagen die Regale ab, packt alles rein, was auf dem Einkaufszettel steht und geht der gewohnten Routine nach. Doch gerade dieses ‚blinde Funktionieren‘ führt zu kleinen Taten, die eigentlich im Supermarkt verboten sind. Wir klären dich auf, welche Dinge du in Zukunft besser lassen solltest, um dich nicht strafbar zu machen.

Diese Dinge sind im Supermarkt verboten

Das Shoppen in unserem Lieblingsdiscounter ist für viele ein Highlight der Woche. Entspannt mit dem Einkaufswagen durch die Reihen gehen, die Produkte beschnuppern, das Obst testen… Doch halt! Nicht alles, was du so alltäglich im Supermarkt tust, ist auch vollkommen legal. Sicherlich hast du dir bei den folgenden Dingen nicht einmal Gedanken gemacht, ob diese verboten sein könnten oder nicht. Wenn alle es machen, warum sollte es dann falsch sein?

Genau deshalb möchten wir aufklären, welche Handlungen du in Zukunft in deinem Lieblingsdiscounter unterlassen solltest, um nicht irgendwann eine saftige Strafe zu bekommen. Denn auch wenn das Einkaufen hier oft entspannt ist: Regeln gelten überall.

1. Obst, Gemüse & Co. schon im Laden probieren

Auch wenn du die Konsistenz der Weintrauben testen möchtest: Obst im Supermarkt zu probieren ist verboten. Denn im Moment des Testens ist die Ware noch nicht bezahlt und somit noch Eigentum des Supermarktes. Im schlimmsten Fall könntest du also mit dieser Aktion des Diebstahls bezichtigt werden und eine große Strafe kassieren.

2. Sachen in der eigenen Tasche zur Kasse bringen

Wo wir schon mal beim Thema Diebstahl sind… Das Tragen von Supermarktware in einer eigenen Tasche ist auch verboten und könnte dir als ein Diebstahlversuch angekreidet werden. Dieser Verdacht entsteht dadurch, weil Betreiber:innen nicht hundertprozentig wissen können, ob du die Produkte an der Kasse noch bezahlen möchtest, oder nicht.

3. Großeinkäufe tätigen

Vor allem am Anfang der Corona-Pandemie ist es immer wieder zu Großeinkäufen und Hamsterkäufen gekommen. Auch wenn Feiertage vor der Tür stehen oder ein besonderes Angebot die Supermarktregale dominiert, wird der Discounter schnell von Großeinkäufer:innen überflutet. Doch die Supermarktbetreiber:innen dürfen nicht mehr als handelsübliche Mengen verkaufen, damit anderen Kund:innen nicht leer ausgehen. Man denke an den Toilettenpapier-Skandal der ersten Corona-Welle.

Supermarkt verboten
Toilettenpapier wird für immer in Verbindung mit der Corona-Pandemie stehen. Credit: IMAGO / Michael Gstettenbauer

4. Massenhaft Kleingeld loswerden

Natürlich ist es verlockend sein Kleingeld an der Supermarkt-Kasse loszuwerden. Und das ist auch bis zu einem gewissen Maße okay. Jedoch gilt bei diesem Sachverhalt eine Obergrenze: Die Kassierer:innen müssen nicht mehr als 50 Münzen annehmen.

5. Den Einkaufswagen mitnehmen

Wusstest du, dass es früher extra Angestellte gab, die abhandengekommene Einkaufswagen wieder eingesammelt haben? Dieser Beruf sollte heutzutage vielleicht auch wieder eingeführt werden, da man oft zurückgelassene Einkaufswagen auf Gehwegen und in kleinen Gassen anfinden kann. Deshalb gilt: Einkaufswagen zurückbringen oder einen kleinen Korb innerhalb des Ladens benutzen.

6. Ware umtauschen

Anders als in Modegeschäften oder anderen Dienstleistungsunternehmen kannst du im Supermarkt die Ware nicht in jedem Fall umtauschen. Auch hier gelten besondere Regeln: Ein Umtausch kann nur stattfinden, wenn das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten ist oder Mängel festzustellen sind.

7. Gefundenes Geld behalten

Wer freut sich nicht, wenn man auf dem Boden ein 1€-Stück findet? Doch wenn du dieses aufhebst und in deine eigene Tasche verschwinden lässt, könntest du dich strafbar machen. Das Geld gilt nämlich in diesem Sinne als Eigentum des Supermarktes und gehört deshalb dem Betreiber oder der Betreiberin übergeben.

Mit diesen Tipps wirst du nicht straftätig

Sicherlich wusstest du nicht, dass du dich auch im Supermarkt bei kleinen Dingen schneller strafbar machen kannst, als du vielleicht denkst. Achte beim nächsten Einkauf also darauf, dass du Rücksicht auf die anderen Einkäufer:innen nimmst und dich selbst bei deiner Shoppingtour reflektierst, um nicht in die Verbot-Falle zu treten.

Das könnte dich auch interessieren: