In deutschen Supermärkten sieht man es derzeit immer häufiger: Die neuen Kleingeldautomaten im Eingangsbereich der Märkte schlucken unsere mitgebrachten Cent- und Euromünzen, die wir nicht mehr mit uns herumtragen wollen. Nützliche Erfindung oder gutes Geschäft für die Supermärkte?

Die Strategien im Supermarkt werden immer ausgeklügelter

Supermarktbesitzende ziehen Einkaufenden beruflich das Geld aus der Tasche. Wir sollen kaufen, kaufen, kaufen und bloß nicht darüber nachdenken, dass wir eigentlich sparen, sparen, sparen wollten. Während wir durch die überfüllten Regale wanken, vergessen wir schnell, dass wir ja eigentlich keinen Zucker, weniger Kohlenhydrate und erst recht keine Transfette mehr essen wollten. Und dann leuchten uns die bunten Pappaufsteller entgegen und alle guten Vorsätze sind dahin- und Supermärkte profitieren.

Über die Strategien der Supermärkte in der Welt zerreißen sich viele das Maul. Wir wissen alle, dass die Märkte alles daran setzen, um uns so schnell wie nötig so viel Geld wie möglich aus den Taschen zu ziehen. Das ist nichts Neues und heißt auf Kapitalismus-Sprache wohl einfach nur „der freie Markt“.

supermarkt fleisch wurst
Produktrückrufe geben normalerweise alle nötigen Informationen. Dieser Mettwurst-Hersteller macht es anders. Foto: imago images/Eibner Europa / Credit: imago images/Eibner Europa /

Kleingeldautomaten in den Supermärkten

Neu sind jetzt Kleingeldautomaten in deutschen Supermärkten. Hier können Kund:innen, die es leid sind, mit einem vollen Geldbeutel in den Laden zu gehen, ihre Münzen loswerden. Herauskommt ein Wertbon, der im Supermarkt einlösbar ist. Man kann sich den Wert des Geldes aber auch an der Kasse auszahlen lassen. Die Lebensmittel Zeitung berichtete, dass bereits viele solcher Maschinen in den Supermärkten Deutschlands zu finden sind.

Vorteile der Kleingeldautomaten

Eine eigentlich tolle Idee. Vorteile der Kleingeldautomaten liegen auf der Hand:

  • Das Bezahlen an der Kasse geht schneller, da man nicht mehr seine Münzen einzeln zählen muss.
  • Der Geldbeutel wird leichter.
  • Die Hygiene- und Coronaauflagen können besser umgesetzt werden, da das Kleingeld nicht mehr von Hand zu Hand wechselt.

Nachteile der Kleingeldautomaten

Es gibt aber auch einen großen Nachteil der Kleingeldautomaten. Dieser überwiegt derzeit leider die Vorteile:

  • 10 % des eingeworfenen Geldes bleibt im Kleingeldautomaten zurück. Die Supermärkte machen somit Profit mit dem Geld der Einkaufenden. Je nachdem, wie viel Geld man reinwirft, kann das schonmal ein ordentliches Sümmchen sein.

Im Laufe des Jahres 2020 wurden bereits 66 Millionen Euro in die Kleingeldautomaten eingezahlt. Das sind 6,6 Millionen Euro, die die Supermärkte mit insgesamt 450 Münzautomaten zusätzlich einnahmen. Vor allem bei Edeka, Rewe, Kaufland und Real sind die Automaten zu finden.

Supermärkte haben aber noch einige andere Tricks drauf. Wir zeigen dir, welche das sind.