Der Einkaufswagen in unseren Supermärkten ist super simpel. Wir brauchen lediglich einen Chip oder eine 50-Cent Münze, in manchen Filialen auch 1- oder 2-Euro Münze und schon kann der Shopping-Spaß losgehen. Wenn es aber nach Wanzl geht, dem weltweit größten Hersteller für Einkaufswagen, soll dieses System bald der Vergangenheit angehören.

Der digitale Einkaufswagen

Nach jahrelanger Arbeit möchte das Unternehmen Wanzl nun einen Smart-Trolley auf den Markt bringen. Die Besonderheit der digitalen Einkaufswagen: Er kann lediglich mit einem Smartphone oder einer Smartwatch entriegelt werden. Dazu benötigen die Verbraucher:innen eine App auf ihrem Handy oder ihrer Uhr und halten das Gerät, ähnlich wie bei einem E-Roller über das Pfandschloss.

einkaufen wagen supermarkt
Der Einkaufswagen Hersteller Wanzl möchte nun einen digitalen Einkaufswagen auf den Markt bringen. Credit: IMAGO / Eibner

Die Idee stößt nicht bei allen auf Zuspruch

Keine Einkaufswagen mehr mit Chip oder Münze? Gerade die ältere Generation, die nicht mit Smartphone und Co. groß geworden ist, hat bei dieser Änderung Bedenken. Doch noch ist der digitale Smart-Trolley noch in der Testphase, wie ein Mitarbeiter gegenüber von Wanzl dem Technikmagazin Chip verrät.

Konsum
Gerade für die ältere Generation könnte ein digitaler Einkaufswagen nachteilig sein. Foto: DisobeyArt/ Shutterstock / DisobeyArt/ SHUTTERSTOCK

„Wir wollen mit Testphasen erste Markterfahrungen sammeln und schauen, wie das insgesamt ankommt.“ Außerdem rechne das Unternehmen damit, dass es noch mehrere Jahre dauern wird, bis sich der digitale Einkaufswagen flächendeckend ausbreitet, so Chip