Das Impfstoffproblem von einem Ökonomen geklärt: Seiner Ansicht nach sind grobe & fahrlässige Fehler passiert. Aber welche sind das?

Derzeit hoffen viele Deutsche täglich auf ein Wunder. Wir wollen aufstehen und eines in den Nachrichten lesen “Genug Corona-Impfstoff für alle! Wer möchte, der kann sich in den nächsten Wochen einen Impftermin gegen Corona geben lassen.” Schön wäre das. Doch derzeit ist eher das Gegenteil der Fall: Der Lockdown hält seit gefühlten fünf Jahren an und wir scheinen uns in einer Endlosschleife zwischen Bangen, Hoffen und dann Enttäuchtwerden zu befinden.

Der Ökonom Clemens Fuest von der ifo Institut (Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München e. V. ) erklärte bereit Anfang Februar bei Maischberger, was seiner Ansicht nach das größte Problem an der deutschen Art mit der Krise umzugehen ist.

Seine Kritik am Handling der Politik und der Wirtschaft mit der Krise war mehr als deutlich. Er zeigte plakativ und einfach auf, was seiner Meinung nach alles schiefgagangen ist, seitdem die Pandemie ausbrach. Seine Kritik: 

  • Die EU habe schlecht verhandelt. 
  • An der Knappheit der Impfungen seien wir selber schuld.
  • Es sei zu spät verhandelt worden und die EU habe den Impfunternehmen nicht genügend Anreize gegeben, um dorthin schnell und mit Priorität hinzuliefern. 

 Man hat dicke Fehler gemacht. Der Hauptfehler, der gemacht wurde, was, man wollte möglichst billig sein.

– Clemens Fuest

Wichtig war Clemens Fuest zudem, dass er für Europa durchaus noch eine Chance sieht, sich aus dem Impfschlamassel herauszukämpfen. Wenn wir jetzt noch einmal nachverhandelt hätten und mit mehr Druck agiert hätten, wäre noch zum “Guten” gekommen, so Fuest.

powered by Advanced iFrame free. Get the Pro version on CodeCanyon.

Das nächste Impfproblem: Astrazeneca

Seit Wochen grassieren bereits die Informationen, dass der Impfstoff AstraZeneca nicht so gut sei wie andere Impfstoffe. Das führte dazu, dass dieser Impfstoff zum Ladenhüter wurde. Derzeit bemühen sich aber Ärzte und Expert:innen darum, mit diesen Vorurteilen aufzuräumen.

Es ist wichtig und richtig, dass allen Ereignissen sehr sorgfältig nachgegangen wird. Das geschieht ja auch durch die zuständigen Behörden. Ich sehe aber aktuell keinen Grund zur Sorge.

Prof. Leif-Erik Sander, Charité Berlin

Auch Prominente wie Felix Lobrecht und Tommi Schmitt machen für AstraZeneca Werbung.

Was Angela Merkel über die Beschaffung des Impfstoffes sagt, kannst du hier nachlesen. 

Kann dein Arbeitgeber eigentlich verlangen, dass die dich impfen lässt? Hier siehst du, welche rechtlichen Möglichkeiten es gibt.