Der US-amerikanische Country-Musiker Tom T. Hall (1936-2021) ist am Freitag im Alter von 85 Jahren in seinem Haus in Franklin, Tennessee, gestorben. Das bestätigte sein Sohn Dean dem Musikmagazin „Rolling Stone“.

Der preisgekrönte „Geschichtenerzähler“

Tom T. Hall wurde wegen seiner detailliert erzählenden Songs wie „Harper Valley P.T.A.“ (1968), „I Love“ (1973) oder „That’s How I Got to Memphis“ (1969) als „Geschichtenerzähler“ der Country-Musik bezeichnet. Der Grammy-Preisträger (1973) hat zwölf Nummer-eins-Hits verfasst. 2008 wurde er in der Country Music Hall of Fame in Nashville, Tennessee, aufgenommen, 2019 in die Songwriters Hall of Fame in New York City.

Tom T. Hall hinterlässt seinen Sohn Dean. Seine Ehefrau (1964-2015), Musikerin Iris Dixie Dean, starb 2015.

(ili/spot)