Nach den neuen Bund-Länder-Beschlüssen rudern Condor und TUIfly mit ihren Zusatzflügen über Ostern zurück. Zudem ist eine Testpflicht für Reise-Rückkehrer aus Mallorca geplant.

Die Beschlüsse des Corona-Gipfels am vergangenen Montag (22. März) wirken sich einmal mehr auf die Reiseanbieter aus. Deutsche Fluggesellschaften wie TUIfly und Condor bieten nach dem Appell von Bund und Ländern, möglichst keine Reisen zu Ostern anzutreten, keine Zusatzflüge mehr über die kommenden Feiertage an. Zudem reagieren die Unternehmen mit neuen Maßnahmen auf die aktuellen Diskussionen um den Buchungsboom auf Mallorca.

Deutsche Fluggesellschaften planen, Mallorca-Reiserückkehrer künftig selbst auf das Coronavirus zu testen. Bedeutet: Vor dem Abflug zurück nach Deutschland ist ein negativer Corona-Test vorzuweisen. Die Regelungen sollen neben TUIfly und Condor auch für Eurowings und Lufthansa gelten. Mit weiteren Details zur Vorgehensweise halten sich die Unternehmen bis jetzt aber noch zurück.

Ansturm auf Mallorca

Nachdem die Bundesregierung in der vergangenen Woche die Reisewarnung für Mallorca aufgehoben hatte, erlebte die Insel einen regelrechten Ansturm. Die Testpflicht sowie die Quarantäne entfielen für Reise-Rückkehrer. Das sorgte jedoch in Anbetracht der steigenden Corona-Fallzahlen in Deutschland für Kritik.

(eee/spot)