Skifahrer und Österreichfans aufgepasst! Der Urlaub ist dieses Jahr mit einigen Einschränkungen verbunden. Man sollte es sich in diesen Tagen zweimal überlegen, ob man nach Österreich in den Urlaub fährt. Beispielsweise gehört nicht nur die Selbstquarantäne zu einer Selbstverständlichkeit, sondern auch die Ausgangssperren sind in Österreich wichtig.

Neue Coronaregeln: Ausgangssperren & Quarantäne

Wegen des massiven Anstiegs der Corona-Fallzahlen ist in Österreich vor gut zwei Wochen ein strikter Lockdown in Kraft getreten. Das war eine wichtige Maßnahme, die das Infektionsgeschehen massiv verringern sollte. Tatsächlich sind es derzeit gut 4.000 Neuinfektionen im Lande, während es vor 2 Wochen noch 10.000 Neuinfkektionen waren (Stand: 02.12.2020)

Vor allem der Skiurlaub in Österreich wurde in den letzten Wochen heiß diskutiert. Würde man damit nicht unnötig die Zahlen nach oben treiben? Genauso sieht es Österreichs Kanzler Sebastion Kurz. Er sagt, das Skifahren an sich sei nicht das Problem, denn Skifahren sei nunmal ein Einzelsport, der sehr gut mit Abstand zu bewältigen sei. Es gehe aber um „die Aktivitäten drum herum“. 

Skifahren ja, aber nur unter besonderen Bedingungen

Deutschlands Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) begrüßte nun die österreichische Quarantäne-Pflicht.

Im Vergleich zu den letzten zwei Wochen werden die Ausgangsbeschränkungen in Österreich lascher, aber nicht aufgehoben. Während des Tages, also zwischen 06.00 und 20.00 Uhr ist es möglich, dass Menschen, die in einem Haushalt zusammen leben, sich mit einem anderen Haushalt treffen können. 

Können wir im Jahr 2021 wieder in den Urlaub fliegen?

Bis zu sechs Erwachsene und sechs Kinder dürfen sich zusammen treffen. Am 24., 25., 26. und 31. Dezember ist es möglich, dass sich insgesamt zehn Personen treffen, unabhängig von der damit verbundenen Anzahl der Haushalte. Diese Regel kennen wir schon aus Deutschland.

In der Zeit von 20.00 bis 06.00 Uhr darf man das Haus nur aus folgenden Gründen verlassen: Arbeit, notwendige Grundbedürfnisse des täglichen Lebens, Hilfe für andere Menschen und Bewegung an der frischen Luft.

Übrigens: Auch Joe Biden warnt davor, dass wir unvorsichtiger werden. Er sieht 250.000 weitere Tote auf sein Land zukommen.

Gut zu wissen: Du kannst im Alltag die Pandemie bekömpfen, indem du dich an bestimmte Maßnahmen hältst. Was du im Supermarkt tun kannst und wie du die Pandemie durch frühes Aufstehen in deinen Maßen aufhalten kannst, erfährst du hier.