Neuer Wirbel um den Lebenslauf von Annalena Baerbock. Nachdem schon bei der ihrem Studium zu Ungenauigkeiten kam, wurden jetzt auch noch bei anderen Stationen der Grünen-Vorsitzenden Fehler aufgedeckt. Welche Stellen sie jetzt korrigieren oder sogar löschen musste, liest du hier!

Der Lebenslauf von Annalena Baerbocks weist Fehler auf

Sie war nicht die Erste und wird wohl auch nicht die Letzte gewesen sein, die ihre Vita ein wenig aufgehübscht hat. Doch wenn eine Kanzlerkandidatin wie Annalena Baerbock in ihren Lebenslauf falsche Angaben macht, ist das kein Versehen mehr.

Wie Philip Plickert, Journalist der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, und die Bild-Zeitung berichten, hat Baerbock mehrere falsche Angaben in ihrer Vita, die nun nachträglich korrigiert werden mussten. Es geht vor allem um angeblich aktive Mitgliedschaften in diversen Vereinen und Gesellschaften. Freitagabend bestätigte ein Sprecher die Ungenauigkeiten und bedankte sich „für die Hinweise“.

Der Lebenslauf von Annalena Baerbock ist seitdem etwas kürzer und präziser. Was genau ihr Team anpasste, zeigte Philip Plickert nun auf Twitter. Sieh hier den überraschenden Vorher-Nachher-Vergleich:

Dazu schreibt der Journalist: „Hektische Aufräum- und Bereinigungsarbeiten im #Lebenslauf von Frau #Baerbock. Heute Abend, nachdem ich viele peinliche falsche bzw. hochstaplerische Angaben aufgedeckt habe.

— Philip Plickert (@PhilipPlickert) June 4, 2021

Dazu schreibt der Journalist: „Hektische Aufräum- und Bereinigungsarbeiten im #Lebenslauf von Frau #Baerbock. Heute Abend, nachdem ich viele peinliche falsche bzw. hochstaplerische Angaben aufgedeckt habe.

Um welche falschen Angaben im Lebenslauf geht es?

In der früheren Variante ihres Lebenslaufs gab Annalena Baerbock an, im Europa-/Transatlantik-Beirat der Heinrich-Böll-Stiftung zu sein. Auf deren Homepage ist sie allerdings nicht angegeben. Der bisherige Eintrag wurde jetzt mit den Zusatz „ausgeschieden“ ergänzt.

Zusätzlich gab die 40-Jährige an, in der Organisation „Hoher Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen“ (UNHCR) Mitglied zu sein. Allerdings ist es gar nicht möglich, bei der Behörde Mitglied zu werden. An dieser Stelle findet sich nun eine Mitgliedschaft bei der UNO-Flüchtlingshilfe.

Außerdem stellte sich heraus, dass Baerbock gar kein Mitglied des German Marshall Fund (GMF) ist. Stattdessen ist in der neuen Version zu lesen, dass sie lediglich am Fellowship-Programm des GMF teilgenommen hat.

Dazu schrieb Plickert bereits vorher bei Twitter: „Das CV von Frau Baerbock mit jede [sic] Menge prestigeheischenden ‚Mitgliedschaften‘ fällt bei genauerer Betrachtung in sich zusammen wie ein Souffle. Man nennt das Hochstapelei.

Am Montag musste ein weiterer Teil des Lebenslaufs von Annalena Baerbock geänder oder vielmehr gelöscht werden. Bis zum Morgen stand auf der Homepage der Grünen, dass die Kanzlerkandidatin von 2005 bis 2008 für die Grünen-Politikerin Schroedter in Brüssel gearbeitet habe. Nachdem herauskam, dass sie nicht die ganze Zeit in der der Hauptstadt von Belgien tätig war, wurde die Ortsangabe einfach gelöscht. Das berichtet die Tageszeitung Welt. Ob das nun wirklich die letzte Ungereimtheit in ihrer Vita war?

Noch mehr zu Annalena Baerbock?

Tritt Annalena Baerbock tatsächlich in die Fußstapfen von Noch-Kanzlerin Angela Merkel? Sieh hier im Video, was die amtierende Staats-Chefin für einen Werdegang hat:

crlnmyr