Angelina Jolies (46) Auftritt beim Internationalen Filmfestival von Rom sorgte für Diskussionen im Netz. Grund dafür war nicht ihr silbernes Versace-Kleid im Metallic-Look, das sie am Sonntagabend zur Premiere von „Eternals“ trug. Die Fans der Schauspielerin fragten sich, was es mit den ungleichmäßig wirkenden Haarverlängerungen auf sich hatte. Die Extensions waren offenbar nicht sorgfältig genug angebracht worden.

„Wie kann man Angelina Jolie über einen roten Teppich laufen lassen, wenn ihre Haarverlängerung so aussieht, jemand sollte gefeuert werden“, twitterte ein User. „Wer auch immer Angelinas Extensions gemacht hat, muss ein Freund von Jennifer sein“, scherzte eine weitere Person. Und spielte damit auf die angeblich problematische Beziehung zwischen den beiden Ex-Frauen von Brad Pitt (57) an. Vor Jolie war er mit Jennifer Aniston (52) verheiratet.

„Wer wird gefeuert“?

An anderer Stelle hieß es US-Medienberichten zufolge auf Twitter über die verunglückte Frisur: „Also, ich bin kein Friseur, aber wer auch immer Angelina Jolies Haarverlängerungen gemacht hat, hat es falsch und/oder betrunken gemacht.“ Auch TV-Star Stassi Schroeder (33) meldete sich demnach zu Wort. In einer Instagram-Story bedauerte sie Jolie und postete: „Okay, was ich wirklich frage, ist, wer dafür gefeuert wird?“

„Eternals“ wird ab dem 3. November im Kino zu sehen sein. Neben Jolie sind in dem neuen Marvel-Streifen unter anderem auch Salma Hayek (55), Lauren Ridloff (43), Gemma Chan (38), Richard Madden (35), Kumail Nanjiani (43) und Kit Harington (34) zu sehen. Regie führte Oscarpreisträgerin Chloé Zhao (39).

(hub/spot)