Veröffentlicht inBusiness

Neuer Job: 11 Dinge, die du am ersten Arbeitstag tun solltest

Am ersten Arbeitstag liegen die Nerven häufig blank. Wir geben dir 11 Tipps, wie auch der erste Tag zu einem Erfolg wird.

kolleginnen arbeit büro
An deinem ersten Arbeitstag solltest du einige Dinge beachten, damit es ein Erfolg wird. Foto: IMAGO/Westend61

Wer kennt das Gefühl nicht – man fängt in einem neuen Job an und plötzlich schwirren einem alle möglichen Horrorszenarien im Kopf herum. Tief durchatmen, es wird nicht halb so schlimm werden! Deine neuen Kolleg:innen freuen sich bestimmt schon total auf die neue Zusammenarbeit mit dir und die Bereicherung, die du im Team bist. Trotzdem haben wir hier 11 Tipps für dich, wie du deinen ersten Arbeitstag zum echten Erfolg machst.

arbeitskollgen mann frau computer paar arbeiten
An deinem ersten Arbeitstag solltest du aufgeschlossen sein & dir von deinen Kollegen helfen lassen. Foto: shutterstock/StratfordProductions

Tipps für den perfekten Einstieg in den neuen Job

Da bekanntlich der erste Eindruck zählt, können folgende Ratschläge dir dabei helfen, dass du deinen ersten Arbeitstag im neuen Büro garantiert in positiver Erinnerung behältst. Auch deine Kollegen lernen dich von Anfang an zu schätzen und schließen dich ins Herz, wenn du ein paar grundlegende Dinge beherzigst.

1. Vorbereitung ist das A und O

Falls du das nicht schon für das Bewerbungsgespräch getan hast, dann informiere dich vor deinem ersten Arbeitstag ausführlich über deinen neuen Arbeitgeber (Firmengeschichte, Unternehmensphilosophie, Branche, Kunden- und Geschäftspartner, Anzahl der Mitarbeiter, herrschende Hierarchien und Kleiderordnung). 

Bereite dich so gut es geht auf deine Aufgaben vor, erkundige dich, wie die Einarbeitung abläuft, welche Unterlagen du mitbringen sollst und mache dich schlau, wo du am ersten Arbeitstag parken und Mittag essen kannst. Dies gibt dir ein Gefühl von Sicherheit und lässt dich das Ganze entspannter angehen.

2. Vorbereiten und Fragen stellen

In deiner Einführung wirst du mit neuen Informationen und Arbeitswesen überflutet. Diese Workshops, Präsentationen, oder Meetings werden meistens mit der Frage „Gibt es noch Fragen?“ beendet. Jeder kennt diese unangenehme Stille, in der niemand etwas sagt, geschweige denn eine Frage stellt. Nimm dir deswegen zu jeder Präsentation einen Block und Stift mit, und schreibe dir so viele Fragen wie möglich auf.

Dies wird dir auch helfen, dich schneller einzugewöhnen, und es kann dich vor dem unangenehmen Gefühl oder unangenehmen Fragen „Was soll ich als Nächstes tun?“ bewahren.

3. Arbeitszeiten einhalten

Menschen, die permanent zu spät kommen, werden gerade am ersten Arbeitstag gerne in eine unschöne Schublade gesteckt – das solltest du tunlichst vermeiden! Fahre daher zeitig los und plane einen großzügigen Puffer ein. Was, wenn die Bahn sich verspätet, das Rad einen Platten hat oder du im Stau stehst? 

Lege keine privaten Termine auf deinen ersten Arbeitstag. Früher zu gehen ist genauso problematisch wie später zu kommen. Sei zudem dazu bereit, nicht nur die volle Arbeitszeit abzuleisten, sondern zeige vollen Einsatz. Vielleicht lädt dich ja sogar einer der neuen Kollegen auf ein Feierabendgetränk oder einen kleinen Plausch ein.

4. Höfliche Umgangsformen

Achtung! Gilt nicht nur für den ersten Arbeitstag: Verhalte dich neuen Kollegen und Vorgesetzten gegenüber höflich und zuvorkommend. Vermeide gängige Unhöflichkeiten wie Kaugummikauen oder ständig auf deinem Smartphone herumzutippen. Privattelefonate oder -nachrichten sind nicht gerne gesehen. 

Händeschütteln
Höfliche Umgangsformen sind sehr wichtig im neuen Job.

5. Aktiv handeln

Wenn du deine Aufgaben erledigt hast, solltest du nicht dasitzen und Däumchen drehen oder Pause machen, sondern auf deine neuen Arbeitskollegen zugehen, dich aktiv nach Aufgaben erkundigen oder deine Unterstützung bei anstehenden Projekten anbieten. Sei neugierig auf deinen neuen Arbeitsbereich sowie auf andere Arbeitsbereiche im Unternehmen und stelle deinen Kollegen Fragen, die dein ehrliches Interesse bekunden. 

6. Lästereien im Keim ersticken

Lästereien oder bestehende Konflikte gehen dich überhaupt nichts an – gerade am Anfang, wo du noch niemanden kennst. Wenn jemand versucht, dich zu beeinflussen, verhalte dich neutral, denn so können dir Konflikte am Arbeitsplatz nichts anhaben. Indem du Lästereien ignorierst, kannst du unnötigen Zickereien aus dem Weg gehen und zu einem besseren Arbeitsklima beitragen. Ebenfalls solltest du versuchen, dich mit deinen Äußerungen etwas zurückzuhalten und nicht direkt am ersten Arbeitstag Kritik zu äußern. Auch Negatives über vergangene Arbeitsstellen oder -kolleg:innen solltest du vermeiden.

konflikte am arbeitsplatz, mann frau streit diskussion erster Arbeitstag
Geh bestehenden Lästereien & Auseinandersetzungen an deinem ersten Arbeitstag unbedingt aus dem Weg. Foto: gettyimages/ Klaus Vedfelt

7. Kontakte knüpfen

Einen guten Draht zu Kollegen aufzubauen, ist unheimlich wichtig. Gehe daher auf deine neuen Arbeitskollegen zu und suche das persönliche Gespräch. So habt ihr die Möglichkeit, euch besser kennenzulernen und die Integration ins Team gelingt schneller. Kaffeepausen oder die Mittagspause sind hierfür ideal. Mit einem Mix aus beruflichen und privaten Themen (nicht zu privat) findest du das richtige Mittelmaß. Ein gutes Gedächtnis ist Goldwert: Deine Kollegen werden es schätzen, wenn du dir ihre Namen möglichst schnell merkst.

8. Engagement zeigen

Bemühe dich, an deinem ersten Tag im neuen Job gute Arbeit zu leisten. So erlangst du bei Vorgesetzten und Kollegen gleich einen Vertrauensvorschuss. Gegen Ende des ersten Arbeitstags kannst du deine Kollegen sowie deinen Chef um ein Feedback-Gespräch bitten. Dies signalisiert, dass es dir wichtig ist, welchen Eindruck andere von dir haben. Sei jedoch offen für mögliche Kritik und fühle dich nicht gekränkt. Aus jedem Fehler kannst du nur lernen und wertvolle Erfahrungen sammeln.

entscheidungen treffen post it brainstorming frau
Ein Feedback kann dir und deinen Vorgesetzten helfen, zu verstehen, auf welchem Stand ihr seid. Foto: Shutterstock/Visnja Sesum Images

9. Kulinarisches Mitbringsel

Auch wenn dies nicht von dir erwartet wird, so kannst du doch einige Pluspunkte bei deinen neuen Kollegen einholen, wenn du zum Einstand einen selbst gebackenen Kuchen oder andere Leckereien mitbringst. Ein kulinarischer Willkommensgruß ist immer gerne gesehen und bringt Sympathien ein. Nur solltest du darauf achten, dass du deinen Kollegen keine belegten Brötchen aus der Cafeteria von nebenan oder Ähnliches servierst. Bringe am besten etwas „Persönliches“ mit.

10. Angenehme Bescheidenheit

Sei dir darüber bewusst, dass du als neue:r Mitarbeiter:in immer auf ein bestehendes Team triffst, die dich möglicherweise als „Bedrohung“ sehen. Diese Haltung ändert sich ganz schnell, wenn du bescheiden ihnen gegenüber auftrittst und das Gefühl vermittelst, dass du etwas von ihnen lernen möchtest. Denn auch wenn du in deinem Job der absolute Pro bist, brauchst du deine Kollegen für ein gesundes Arbeitsklima und damit die Zeit im Büro auf Spaß macht.

11. Schreib dir alles auf!

Der erste Arbeitstag ist meistens sehr bürokratisch. Viele neue Passwörter, Zugangsdaten usw. Bei solchen Dingen ist es wichtig, dass du sie dir merkst. Es erwartet aber niemand, dass du alle diese Dinge im Kopf behältst. Aus diesem Grund kommt es immer gut an, wenn du dir mit Zettel und Stift die wichtigsten Dinge notierst. Das zeigt dein Engagement für den Job!

Fazit: Erfolgreicher Start in den neuen Job

Für den ersten Eindruck gibt es bekanntlich keine zweite Chance. Daher ist es wichtig, dass dein erster Arbeitstag zum Erfolg wird und du einen guten Eindruck bei deinen neuen Kolleg:innen und Vorgesetzten hinterlässt. Wenn du dich gut vorbereitest, pünktlich, höflich und engagiert bist und dazu noch eine positive Grundeinstellung hast, kann nichts mehr schiefgehen. Vielleicht bist du aber auch noch gar nicht so weit? Wir haben auch tolle Bewerbungstipps für dich. Viel Erfolg!

Autorin: Tanja Eggerth