Veröffentlicht inGeld

Strom sparen im Sommer: 4 geniale Tricks helfen dir, richtig viel Geld zu sparen

Noch immer sind die Energiepreise in Deutschland hoch. Was vielen jedoch nicht bewusst ist: Auch im Sommer kann man einiges an Energie sparen. Diese Tipps solltest du kennen.

Frau Wäsche aufhängen
u00a9 Getty Images/ Georgi Fadejev

Strom sparen beim Kochen: 5 geniale Tipps, um den Geldbeutel zu schonen

Die steigenden Energiepreise belasten uns alle. Mit unseren fünf Tipps spart ihr beim Kochen Strom und Geld, ohne deswegen auf selbstgemachte Mahlzeiten zu verzichten.


In Deutschland sind die Strompreise im Vergleich zu anderen europäischen Ländern am höchsten. Laut dem Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft beträgt der durchschnittliche Preis für eine Kilowattstunde in diesem Jahr 37,14 Cent. Diese Kosten stellen für viele Menschen trotz der Strompreisbremse eine Herausforderung dar. Aus diesem Grund ist es für viele wichtig, konsequent zu sparen. Während in der warmen Jahreszeit die Heizkosten entfallen, gibt es im Sommer andere potenzielle Energiefresser im Haushalt. Um sicherzustellen, dass diese nicht zu einer hohen Stromrechnung führen, haben wir die fünf besten Tipps zum Stromsparen im Sommer für dich zusammengestellt.

Strom sparen im Sommer – mit welchen Tipps es ganz einfach ist

Wenn es um Stromsparen geht, denken viele Menschen an den Energieverbrauch beim Heizen im Winter oder den Einsatz von Energiesparlampen. Was viele jedoch nicht wissen: Auch der Sommer bietet viele Möglichkeiten, um effektiv Strom zu sparen. Mit unseren vier Stromspartipps für den Sommer kannst du deine Kosten deutlich senken:

1. Die Wäsche an der Leine trocknen

Im Sommer kann man sich die hohen Energiekosten für den Wäschetrockner getrost sparen. Denn anstatt diesen anzuschmeißen, kann man sich während der warmen und trockenen Tagen ganz einfach die Sonnenenergie zu eigen machen und die Wäsche draußen auf einer Wäscheleine oder einem Wäscheständer im Garten/Balkon trocknen lassen. Dadurch lässt sich nicht nur Strom, sondern auch bares Geld sparen. Ein weiterer Vorteil ist der frische Geruch der Wäsche durch das Lufttrocknen.

2. Lieber abdunkeln statt Klimaanlage

An besonders heißen Tagen wünscht man sich in den eigenen vier Wänden eine angenehme Kühle. Doch Klimaanlagen sind nicht nur umweltschädlich, sondern auch echte Energiefresser. Um zu verhindern, dass die Räume bei besonders warmen Tagen aufheizen, ist es ratsam, die Sommerhitze erst gar nicht ins Haus oder in die Wohnung zu lassen. Daher ist es besonders wichtig, in den kühlen Morgen- und Abendstunden ausreichend zu lüften. Tagsüber sollten die Fenster hingegen geschlossen gehalten werden. Um die Raumtemperatur auch im Laufe des Tages angenehm kühl zu halten, ist es zudem ratsam, die Rollläden runterzulassen. Denn durch heruntergelassene Rollläden wird das Eindringen unnötiger Wärme verhindert.

3. Elektrogeräte während des Urlaubs ausschalten

Für viele bedeutet die Sommerzeit auch Urlaubszeit. Wenn man während der Sommermonate für längere Zeit verreist, lässt während seiner Abwesenheit oftmals besonders energieintensive Geräte unbewusst einfach weiterlaufen. Das muss nicht sein. Um Geld zu sparen, solltest du vor deiner Abreise nicht alle notwendigen Elektrogeräte vom Stromnetz nehmen. Zusätzlich solltest du die Heizung während deines Urlaubs ausschalten. Denn während deiner Abwesenheit muss kein Warmwasser produziert werden, da dieses in dieser Zeit nicht genutzt wird.

Wer zu Hause eine moderne Heizungsanlage besitzt, sollte nun diese Maßnahme ergreifen: Warum du deine Heizung jetzt auf Stufe 5 stellen solltest.

4. Im Sommer Strom sparen: Einfach mal kalt duschen

Dieser Tipp ist möglicherweise nicht für jeden geeignet, bietet jedoch die meisten Vorteile unter allen Energiespartipps für den Sommer. Er ist erfrischend und gleichzeitig kostensparend. Darüber hinaus wirkt er sich positiv auf unsere Gesundheit aus. Wenn du im Sommer deine Stromkosten deutlich reduzieren möchtest, solltest du einfach mal kalt duschen oder zumindest lauwarm.Dadurch sparst du nicht nur Warmwasser, sondern die Kälte regt auch deinen Kreislauf und die Durchblutung an, wodurch deine Haut straffer wird. Aber das ist noch nicht alles.

Auch dein Geldbeutel wird von dieser Maßnahme profitieren. Denn wer im Sommer hauptsächlich kalt duscht, spart ganze 65 Euro an Stromkosten ein, die sonst nur für die Warmwasserbereitung anfallen würden. Wenn du dieses Duschverhalten sogar das ganze Jahr über beibehältst, kannst du sogar über hundert Euro pro Jahr einsparen.

Du magst unsere Themen? Folge wmn.de auf Social-Media.