Effizient zu lernen bedeutet im Umkehrschluss mehr Zeit für andere Dinge zu haben. Sicher wirst du Kommiliton:innen kennen, die weniger Zeit ins Lernen investieren und trotzdem gute Noten schreiben. Hier ist es sehr wahrscheinlich, dass es an ihrer Art zu lernen liegt. Mit der richtigen Lerntechnik schaffst du es, fokussierter zu sein und dadurch am Ende des Tages mehr Zeit zu haben. Wir erklären dir, worauf du dabei achten musst und wie es dir gelingt.

So schaffst du es effizient zu lernen

Jedes Mal, wenn die Klausurenphase anfängt, wirst du (gefühlt) zu wenig Zeit haben. Es scheint, als wäre es unmöglich, den gesamten Lernstoff in der vorgegebenen Zeit zu schaffen. Und wenn du dich dafür entscheidest, es entspannt anzugehen zu lassen, dann wirst du merken: Je näher die Deadline rückt, desto größer wird der Druck werden und umso wertvoller deine verbleibende Zeit sein. Damit du es zukünftig schaffst, die Ruhe zu bewahren und einen kühlen Kopf zu behalten, kommen hier fünf Tipps, mit denen du effizienter lernen kannst.

Mit diesen fünf Tipps wirst du es schaffen, effizienter zu lernen.

1. Tipp: Stelle dir einen Timer

Sobald ich beim Lernen richtig im Flow bin, verfliegt die Zeit wie Flug. An Pausen denke ich dann meist nicht und spätestens nach ein paar Stunden brummt mir der Schädel. Genau aus diesem Grund ist es wichtig, Pausen einzuhalten und sich einen Timer für die einzelnen Lern-Sessions zu stellen – ideal sind 25 Minuten. Das hat auch den Vorteil, dass du währenddessen fokussierter bist und in kürzester Zeit mehr schaffst.

wmn Tipp: Probiere am Anfang verschiedene Zeiten aus, so wirst du schnell merken, in welcher Zeitspanne du am effektivsten arbeiten kannst. Wähle außerdem einen der besten Orte zum Lernen aus, um nie wieder unter Konzentrationsproblemen leiden zu müssen.

2. Tipp: Setze dir kleine Ziele

Je größer deine Ziele, desto weniger wirst du schaffen und desto unmotivierter wirst du sein. Setze dir daher ein großes Ziel und zerteile es in viele kleine. Wenn du dieses Stück für Stück angehst, wirst du schneller Erfolgserlebnisse haben und ganz automatisch zufriedener sein.

wmn Tipp: Setze dir beispielsweise ein großes Wochenziel. Anschließend kannst du dieses in einzelne Tagesziele aufteilen und gegebenenfalls sogar in Stundenziele. Auch hier gilt: Probiere verschiedene Zeitspannen aus, um die eine zu finden, bei der du am effektivsten lernen kannst.

3. Tipp: Lege dein Handy weg

Bereits ein kleiner Blick auf dein Handy kann dafür sorgen, dass du den Faden verlierst. Umso wichtiger ist es, das Handy für ein paar Stunden wegzulegen. Es wird dir schwerer fallen, Nachrichten von deinen Freunden zu lesen und dich direkt wieder auf deine Lernunterlagen zu konzentrieren.

wmn Tipp: Ich lege mein Handy beim Lernen immer weg und schaue nach den jeweiligen Lern-Sessions kurz drauf. Dabei vermeide ich es mal eben kurz bei Instagram oder TikTok vorbeizuschauen, denn wir wissen beide: Das endet nie gut.

Auch interessant: Du bist in der Klausurenphase extrem gestresst? Dann werden dir diese 6 Tipps dabei helfen, dich zu entspannen.

4. Tipp: Baue Wiederholungen ein

Je öfter du etwas wiederholst, desto besser kannst du es dir einprägen. Daher vergiss nicht, in regelmäßigen Abständen den Lernstoff zu wiederholen. Das kann am Ende des Tages oder erst am nächsten Tag sein.

wmn Tipp: Finde heraus, ob du dir Themen besser merken kannst, wenn du sie selbst wiederholst oder wenn du dich abfragen lässt. Da es verschiedene Lerntypen gibt, ist es wichtig herauszufinden, welchem du angehörst.

5. Tipp: Belohne dich am Ende des Tages

Es lernt sich besser, wenn du dich auf etwas Schönes freust. Gehe daher ruhig zwischendurch ein Eis essen, triff dich am Abend mit Freunden zum Kochen oder gehe mit deinem Freund/deiner Freundin ins Kino. Auch Hobbys können dich zusätzlich motivieren und dafür sorgen, dass du konzentrierter arbeitest.

wmn Tipp: Meistens hast du das Gefühl, zu wenig Zeit zu haben und ein Treffen mit Freunden würde dir dann noch mehr Zeit rauben. Verzichtest du auf etwas Abwechslung, dann kann dein Tag jedoch verdammt eintönig sein und du wirst mit der Zeit immer unmotivierter werden. Stattdessen belohne dich mit Kleinigkeiten und achte darauf, dass es bei einem kurzen Treffen bleibt.

Auch interessant: Du musst mal den Kopf freibekommen? Dann ist Sport machen genau das Richtige. In diesem Video erfährst du, wie du Joggen lernen kannst.

Fazit: Mehr Zeit durch effizientes Lernen

Klausurenphasen können einem den letzten Nerv rauben. Und ich selbst war immer beeindruckt davon, wie entspannt einige meiner Freund:innen und Kommiliton:innen durch die Klausurenphase gingen –  und nebenher sogar noch ausreichend Zeit für ihre Hobbys hatten. Bis ich irgendwann verstanden habe, dass sie ihre Zeit nicht nur verdammt gut einteilen, sondern auch effizient lernen. Dazu gehört auch, sich bei Laune zu halten und für ausreichend Abwechslung zu sorgen. Wenn du also das nächste Mal unter enormem Zeitdruck stehst, dann vergiss nicht, dir hin und wieder Pausen zu gönnen. Sie werden dir keine Zeit rauben, sondern deinen Energietank wieder auffüllen.

Lust auf mehr Business-Themen?