Wochen- oder sogar monatelang hast du recherchiert, nachgedacht und geschrieben – und jetzt hast du deine Bachelorarbeit endlich wieder, jedoch leider nicht bestanden. Das ist zwar sehr ärgerlich, jedoch solltest du deswegen noch lange nicht aufgeben. In diesem Artikel erfährst du, was du tun kannst, wenn du deine Bachelorarbeit nicht bestanden hast und was mögliche Gründe dafür sind.

Häufige Gründe, warum du deine Bachelorarbeit nicht bestanden hast

Da bekommst du endlich das Ergebnis deiner Bachelorarbeit und dann der Schock: Du hast nicht bestanden. Doch warum eigentlich? Zwar solltest du immer noch Rücksprache mit der für deine Bachelorarbeit verantwortlichen Person halten, jedoch gibt es einige Gründe, an denen eine Bachelorarbeit häufig scheitert:

1. Plagiat

Der erste Grund, weshalb du deine Bachelorarbeit vielleicht nicht bestanden hast, ist zudem auch einer der vermeidbarsten Fehler: das Plagiat. Wichtig zu beachten ist, dass du zwar andere Autor:innen zitieren darfst, jedoch musst du das auch immer kenntlich machen.

Wenn du schon vor der Abgabe deiner Bachelorarbeit weißt, dass du nicht korrekt zitiert hast, musst du dich am Ende auch nicht wundern, wenn du nicht bestehst. Dieser Fehler lässt sich aber ganz leicht vermeiden, indem du Rücksprache mit deiner/deinem Betreuer:in über die korrekte Zitierweise hältst und deine Arbeit zum Schluss noch einmal einer Plagiatsprüfung unterziehst.

2. Kein roter Faden

Ein weiterer Grund, weshalb viele ihre Bachelorarbeit nicht bestehen, ist, dass die Arbeit keinen logischen Aufbau oder einen roten Faden hat, der sich durch die gesamte Bachelorarbeit zieht. Doch auch dieser Fehler lässt sich leicht umgehen, indem du mit deiner/deinem Betreuer:in den Aufbau deiner Arbeit durchsprichst.

3. Thema verfehlt

Hast du das Thema deiner Bachelorarbeit verfehlt, könnte auch das ein Grund für dein Durchfallen sein. Achte also in Zukunft darauf, dass deine Fragestellung relevant genug ist und du diese auch umfangreich beantwortest.

Bachelorarbeit Gespräch suchen
Reflektiere dich selbst und suche das Gespräch mit deiner Betreuerin oder deinem Betreuer – all diese Dinge kannst du tun, wenn du deine Bachelorarbeit nicht bestanden hast. Foto: imago images/Shotshop

Bachelorarbeit nicht bestanden: Das kannst du jetzt machen

Auch wenn du jetzt weißt, warum du durch deine Bachelorarbeit gefallen bist, musst du dir jetzt immer noch überlegen, wie du fortfährst. Darüber musst du dir jedoch nicht allzu viele Gedanken machen. Diese vier Tipps könnten dir nämlich schon weiterhelfen:

1. Selbstreflexion

Natürlich ist es frustrierend, so viel Arbeit in etwas investiert zu haben und am Ende dann durchzufallen. Aber auch wenn du durch deine Bachelorarbeit gefallen bist, musst du noch lange nicht den Kopf in den Sand stecken.

Nimm dir stattdessen etwas Zeit, um die Situation in Ruhe zu analysieren. Nutze diese Zeit vor allem auch für Selbstreflexion, frage dich die folgenden Dinge und halte die Antworten für dich fest:

  • Was könnte der Grund dafür sein, dass ich nicht bestanden habe?
  • Ist in meinem privaten Leben etwas passiert, das mich durcheinandergebracht hat?
  • Habe ich genug Zeit investiert oder ist in meiner Planung etwas schief gelaufen?
  • Beinhaltet meine Bachelorarbeit einen der oben genannten häufigen Fehler und könnte das der Grund für mein Scheitern sein?

Wenn du diese Fragen für dich selbst beantwortet hast, solltest du schonmal einen groben Überblick darüber haben, warum du vielleicht durchgefallen bist und kannst anschließend dem nächsten Schritt folgen.

2. Das Gespräch suchen

Hast du dir selber klargemacht, was du falsch gemacht hast und was du beim nächsten Mal unbedingt besser machen möchtest, ist es jetzt Zeit, das Gespräch zu deiner/deinem Betreuer:in zu suchen. Wichtig dabei ist, dass du diese Person jetzt nicht mit Vorwürfen überschüttest. Es ist zwar dein gutes Recht, sauer zu sein, jedoch eher auf dich selbst.

Lass dir also lieber genau erklären, wo bei deiner Bachelorarbeit die Fehler lagen und schreibe am besten alles mit. Vielleicht stimmt die Einschätzung deines Betreuers oder deiner Betreuerin ja sogar mit deiner eigenen überein. Stelle anschließend all die Fragen, die dir noch auf dem Herzen liegen und lasse sie dir ausführlich beantworten. Ist all das geschehen, kannst du nun überlegen, wie du weiter fortfahren möchtest.

3. Widerspruch einlegen?

Fühlst du dich trotz eines Gesprächs und deiner Selbstreflexion immer noch ungerecht behandelt, solltest du darüber nachdenken, einen Widerspruch einzulegen. Dazu wird dann ein:e zweite:r Gutachter:in zur Bewertung herangezogen und anschließend kann deine Note verbessert werden.

Jedoch solltest du dir vorab gut überlegen, ob du wirklich nur eine 4,0 in deiner Bachelorarbeit haben möchtest. Du hast die Arbeit damit zwar bestanden, jedoch bleibt diese Note für immer auf deinem Zeugnis stehen.

Frau Neuanfang
Auch wenn du deine Bachelorarbeit nicht beim ersten Mal bestanden hast, du hast immer noch die Chance auf einen zweiten Versuch. Foto: imago images/Addictive Stock

4. Ein neuer Anlauf

Besser ist es also, einfach einen zweiten Versuch zu starten. Du solltest natürlich vorher abklären, ob du deine Bachelorarbeit noch ein zweites Mal schreiben darfst, jedoch gestatten, fast alle Fakultäten einen zweiten Versuch nach Nicht-Bestehen der Bachelorarbeit.

Selbstverständlich ist ein neuer Anlauf auch wieder mit viel Arbeit und Zeit verbunden, da du ja wieder bei null anfängst. Allerdings weißt du jetzt wenigstens genau, worauf du achten musst, damit deine Bachelorarbeit zum vollen Erfolg wird.

Außerdem kannst du dir je nach Fakultät aussuchen, ob du dein Thema, die/den Betreuer:in oder sogar beides wechselst. Dir stehen also wieder alle Türen offen!

Fazit: Bachelorarbeit nicht bestanden? Halb so wild!

Wie du siehst ist es wirklich keine Schande, die Bachelorarbeit nicht zu bestehen. Du hast in der Regel immer die Möglichkeit, deine Arbeit noch einmal neu zu schreiben – und das ohne jeglichen Nachteil. Du kannst so also einfach nochmal von vorn beginnen und dieses Mal das Beste herausholen. Viel Erfolg!

Ähnliche Artikel findest du hier: