Seit 2008 wurden nur vier Prozent der Startups von Frauen gegründet. Du willst das ändern? Brauchst aber noch Know-How? Dann empfehlen wir dir diese 5 Startup-Podcasts.

Du hast Lust, dein eigenes Ding zu machen? Kreativ zu werden oder Verantwortung zu übernehmen? Dann kann ein Startup genau das Richtige für dich sein. Doch bevor du dich ins Abenteuer stürzt, solltest du dich ausreichend informieren. So kannst du gängige Anfängerfehler vermeiden.

Für den Einstieg empfehlen wir dir daher, dir verschiedene Startup-Podcasts anzuhören. Fast jeder Coach betreibt mittlerweile auch einen Podcast, indem er seine eigenen Erfahrungen, die aktuelle wirtschaftliche Lage und das nötige Know-how, das du für ein Startup brauchen wirst, ausführlich erklärt.

So kannst du dir ganz entspannt von unterwegs Wissen aneignen, herausfinden, ob dir die Arbeit in einem Startup überhaupt zusagt und erfahren, welche Vor- und Nachteile das Ganze hat.

Startup-Podcast: Was ist überhaupt ein Startup?

Der englische Begriff Startup beschreibt eine kürzlich gegründete Firma, die sich in der ersten Phase des Lebenszyklus eines Unternehmens befindet. Demzufolge handelt es sich um junge, noch nicht etablierte Unternehmen, die das Ziel verfolgen, eine neue und innovative Geschäftsidee zu verwirklichen.

Sie entstehen meist in den Bereichen Kommunikationstechnologie, Electronic Business oder Life-Sciences. Dabei haben sie, unabhängig von ihrem Vorhaben, fast immer ein eher geringes Startkapital, mit dem sie haushalten müssen.

Mithilfe eines Startup-Podcasts kannst du dir ein realistisches Bild davon machen, was es heißt, ein Startup zu gründen.

Das bedeutet: Hast du vor, ein Startup zu gründen, dann sind ein guter Finanzplan und viel Ausdauer unabdingbar– falls du mit voller Leidenschaft dabei bist, wird Letzteres jedoch von ganz alleine kommen.

Außerdem macht es der Frugalismus möglich, dass du bereits als junger Mensch finanziell frei wirst und zielgerichtet investieren kannst. So wird es dir gelingen, eine Menge Geld zu sparen und dir einen Puffer anzulegen, bevor du das Abenteuer Startup beginnst. Das ist besonders aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie ratsam.

Frauen gründen seltener ein Startup

Die Corona-Krise trifft auch die Startup-Landschaft hart. Drei von vier Startup-Unternehmen sind in ihrer Geschäftstätigkeit von der Pandemie beeinträchtigt. Dennoch versuchen Gründer:innen optimistisch zu bleiben und konzentrieren sich vor allem auf die Produktentwicklung. Demzufolge ist es in Zeiten wie diesen besonders wichtig, an die eigenen Fähigkeiten zu glauben.

Dieser Studie zufolge gelingt das Männern deutlich besser als Frauen. Aufgrund dessen dominieren in der Startup-Szene noch immer die Männer. Frauen gründen seltener ein Startup, da sie nicht auf die eigenen Fähigkeiten vertrauen.

Lediglich vier Prozent der Startups (seit 2008) wurden ausschließlich von Frauen gegründet. Bei den gemischten Gründerteams sind es immerhin zehn Prozent. Damit sind Gründerinnen in der deutschen Startup-Szene überdurchschnittlich unterrepräsentiert. Die Forscher fassen zusammen: 

Es ist nicht der Mangel an Unternehmergeist per se, es ist eine andere Wahrnehmung der Selbstwirksamkeit und weniger Vertrauen in die eigene Kreativität und Flexibilität, welche dazu beitragen, dass Mädchen seltener bereit sind, ein Startup zu gründen, und dass Frauen daher in der Startup-Welt weniger aktiv sind.

Forscher der Studie

Die Studie weist jedoch darauf hin, dass viele sozioökonomische Faktoren nicht berücksichtigt wurden – wie zum Beispiel die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Wenn du jetzt erst recht motiviert bist, dann erfährst du hier, wie es dir gelingt, dich optimal auf die Gründung deines Startups vorzubereiten.

So gelingt dir der Einstieg in die Unternehmenswelt

Du bist von deiner Idee überzeugt? Dann wird es jetzt Zeit, konkrete Pläne zu schmieden und gute Leute ins Boot zu holen. Außerdem solltest du dich um die Finanzierung deines Startups kümmern und dir dein einen oder anderen hilfreichen Tipp von einem erfolgreichen Gründer holen. Diese Startup-Podcasts werden dir dabei helfen:

1. Gründerszene Podcast : „So geht Startup“

„So geht Startup“ ist unser erster wmn-Tipp. In dem Startup-Podcast wird mit Gründer:innen und Investor:innen über ihren Weg in die Startup-Szene gesprochen. Dabei erzählen sie vor allem von ihren Höhen und Tiefen und ihren Learnings. Nebenbei geben sie dir auch den einen oder anderen hilfreichen Tipp.

2. Startup Insider

Die Redaktion von Startup Insider berichtet seit über sechs Jahren über die wichtigsten Startups, Gründer:innen und Unternehmer:innen. Dabei geht es zum einen um ihre Geschäftsmodelle und zum anderen um ihre Visionen.

Besonders interessant: Es geht auch um ihre Anfänge, Fehlentscheidungen und schwierige Phasen. Somit kannst du vermeiden, die gleichen Fehler auch zu machen und erfährst nebenbei, was bei den Gästen funktioniert hat und was so richtig schief gelaufen ist. Dieser Startup-Podcast wird somit verhindern, dass du bereits zu Beginn eine falsche Entscheidung triffst.

3. Startup Schule

Die Startup Schule ist ein Startup-Podcast für jeden der „Größeres im Leben vorhat“. Denn jedes Vorhaben erfordert in der Regel unternehmerisches Denken und Handeln – so wird es dir gelingen, deine Produktivität zu steigern.

Dieser Startup-Podcast hat es sich zum Ziel gesetzt, dich zum Wachsen zu bringen.

Der Podcast verfolgt die Ansicht, dass jeder die dafür nötigen Skills und das richtige Mindset lernen kann. Du kannst selbst bestimmen, ob du vermehrt negative oder positive Gedanken haben wirst. Der Podcast solle somit seine Zuhörer zum Wachsen bringen und aktives Zuhören fördern.

4. Deutsche-startups.de

Deutsche-Startups.de gehört zu den deutschlandweit größten Gründerportalen und startete 2018 seinen eigenen Podcast. Einmal pro Woche sprechen Chefredakteur Alexander Hüsing und Sidekick Sven Schmidt über die wichtigsten Neuigkeiten der Branche. Dabei glänzt der Podcast vor allem mit regelmäßigen Exklusiv-Meldungen.

5. Startup DNA

In dem Startup-Podcast „Startup DNA“ mit Frank Thelen werden Gespräche mit Startups geführt und über neue Technologien berichtet. Außerdem erfährst du alle möglichen Tipps und Tricks von spannenden Persönlichkeiten.

Fazit: Ein Startup-Podcast bringt dich auf den richtigen Weg

Wenn dich der Gedanke an ein eigenes Startup nicht loslässt, dann ist es ratsam, dir mit verschiedenen Startup-Podcasts oder einem Business-Podcast einen Überblick über die Gefahren und Möglichkeiten zu verschaffen. So bekommst du einen realistischen Eindruck davon, was es heißt, ein Startup zu gründen und hochzuziehen – aber auch davon, wie hart es sein kann und wie unbeschreiblich das Gefühl ist, wenn dein Projekt irgendwann durch die Decke geht.