Veröffentlicht inFace & Body

Aloe vera: 8 Gründe, warum du sie in deine Hautpflege-Routine einbauen solltest

Welche Wirkung hat Aloe vera eigentlich? Wir haben uns mal 8 Gründe angeschaut, warum du die Pflanze auf jeden Fall verwenden solltest.

© torwai/ Getty Images [M]

Das steckt hinter Clean Beauty

Clean Beauty ist der aktuelle Trend der Kosmetikindustrie. Aber hält er was es verspricht? Wir erklären die Unterschiede zur Naturkosmetik.

Die Aloe vera-Pflanze ist ein wahrer Allrounder! Man kann sie trinken, essen und auch in die Haut- und Haarpflege einbauen. Welche Wirkung die Aloe vera-Pflanze auf deine Haut haben kann und wie man sie noch anwenden kann, erfährst du hier.

Woher kommt die Aloe vera-Pflanze eigentlich?

Die Aloe vera Pflanze stammt ursprünglich aus Afrika und Arabien, ist aber mittlerweile weltweit verbreitet und wird in vielen Regionen der Welt angebaut. Die Pflanze wächst in trockenen und warmen Klimazonen und ist besonders in den Regionen um den Äquator zu finden.

8 Wirkungen & Anwendungen von Aloe vera

Aloe vera ist ein echtes Multitalent und, da man sie essen kann, sogar ein Superfood. Man kann Aloe vera zu sich nehmen oder von außen wirken lassen. Wenn dir reines Aloe vera Gel zu teuer ist, kannst du dir auch einfach eine eigene Pflanze kaufen, bei dir zuhause hegen und pflegen und schließlich das Gel der Pflanze ernten.

1. SOS-Hilfe bei Sonnenbrand & Verbrennungen

Diese Wirkung von Aloe vera kennt sicher jeder noch von der eigenen Mama. Wer sich zu lange ohne Sonnencreme hat brutzeln lassen, braucht viel Feuchtigkeit, damit sich die Haut regenerieren kann. Genau das kann Aloe vera. 

Generell ist Aloe vera gut geeignet bei Verbrennungen ersten Grades. Bei einer akuten Verbrennung solltest du immer zum Arzt gehen und nicht selbst versuchen sie zu heilen.

Frau Sonnencreme Sommer Sonne
Sonnencreme vergessen? Dann hilft Aloe Vera die Haut zu kühlen.

2. Bei Verstopfungen

Bei Verstopfungen können Aloe vera Dragees helfen. Diese findest du in allen Drogerien. Aloe vera Saft oder Gel sind zu schwach konzentriert, um deinem Darm bei dieser Problematik zu helfen, denn der Wirkstoff, der abführend wirkt, steckt in der äußeren und bitteren Blattschicht. Diese wird bei der Verarbeitung zu Gel nicht verwendet.

3. Bei trockener Kopfhaut

Wenn du trockene und sogar juckende Kopfhaut und kleine Schüppchen hast, dann kann eine Maske aus reinem Aloe vera Gel dir helfen die Kopfhaut zu beruhigen und mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Wegen seiner nährenden Wirkung macht sich Aloe vera auch sehr gut in DIY-Haarkuren.

avocado beauty kosmetik honig aloe creme haarkur selber machen
Aloe ist ein toller Feuchtigkeitslieferant für deine Haare.(Photo: Prostock-Studio)

4. Bei Akne, Herpes & Insektenstichen

In Aloe vera ist Salicylsäure enthalten, die bei Unreinheiten und Pickelmalen helfen kann und die entzündete Haut beruhigt. Das Gleiche gilt bei fiesen Insektenstichen. Durch die ALoe vera wird außerdem der Juckreiz gestillt.

5. Als Fleischersatz beim Kochen

Es gibt viele Rezepte, wie man Aloe vera Stücke frittieren kann. Besonders, wer sich vegan ernährt, hat vielleicht schon einmal von Rezepten mit Aloe vera gehört. Allerdings ist das Gel geschmacklos, weshalb es immer gut gewürzt werden muss.

6. Als Pudding oder Eis

Aus Aloe vera Gel kann man auch tollen Pudding oder sogar Eis machen, wenn man eine Eismaschine zuhause hat. Pudding geht zum Beispiel, indem man Aloe vera mit Chiasamen quellen lässt. Oder man kocht ihn mit anderem Obst auf und macht einen durchsichtigen Wackelpudding draus.

7. Als leichte Bodylotion

Wenn du gern auf eine ölige Pflege verzichten möchtest, etwa weil deine Haut selbst ölig ist, aber dennoch Feuchtigkeit braucht, ist Aloe vera die beste Lösung. Du kannst auch einen Spritzer deines Lieblingsparfums oder -öls hinzugeben, um es etwas anzupassen.

Frau Bein EIncremen
Aloe Vera- Gel spendet deiner Haut ausreichend Vitamine und Minerale.

8. Aloe vera gegen Rasierpickelchen

Eine weitere Wirkung der Aloe vera ist die kühlende und beruhigende Eigenschaft. Wenn du nach dem Rasieren oftmals mit Pickelchen, Entzündungen und Reizungen, vor allem im Intimbereich zu kämpfen hast, kann dir die Aloe vera helfen. Denn sie beruhigt die Haut, lindert den Juckreiz und beugt Irritationen vor.

Wer sollte Aloe vera nicht einnehmen?

Du solltest Aloe vera NICHT einnehmen, wenn du eine Blinddarmentzündung oder eine Darmkrankheit hast. Bitte auch nicht einfach so auf Verdacht, wenn du Bauchschmerzen hast und nicht weiß, wo diese herkommen.

Auch schwangere Frauen, Stillende und Kinder unter 12 Jahren sollten keine Aloe vera Präparate einnehmen. Gegen die äußere Anwendung spricht allerdings nichts. 

Weitere Hautpflege-Artikel?
Zähneputzen vor oder nach der Gesichtsreinigung?
Expertin erklärt: So pflegst du deine Haut im Frühling richtig 
6 Beauty-Geheimnisse, die Falten im Gesicht vorbeugen

Aloe kannst du sogar selber züchten

Du kannst dir im Gartencenter eine Aloe vera Pflanze holen, für innere und äußere Anwendung sollte das eine Aloe barbadensis sein, keine Zieraloes. Aloe vera kann erst ab 3 bis 4 Jahren geerntet und verzehrt werden. Vorher solltest du die Blätter nicht ernten. Wenn du gleich loslegen willst, dann solltest du also eine ältere Pflanze kaufen.