Nach drei Wochen Quarantäne sind wir alle ausgehungert. Höchste Zeit also sich in neue, unergründete Sexgebiete zu wagen und zu testen, was die moderne Technik zu bieten hat. Besonders räumlich getrennte Paare dürften sich über virtuellen Sex freuen.

Virtueller Sex: Das kann die moderne Technik

Virtueller Sex beschreibt verschiedene Methoden, sich allein oder zu zweit online verrückt zu machen. Das fängt beim heißen Sexten an und hört bei 3D-Sex durch Virtual Reality auf. Gott sei Dank gibt es virtuellen Sex schon weit länger als Corona und besonders Fernbeziehungen können euch echte Profi-Tipps zu diesem Thema geben.

virtueller sex vr brille sexy frau unterwäsche
Virtueller Sex ist wohl die Zukunft der Porno-Industrie.(Photo: turk_stock_photographer)

1. Partner für virtuellen Sex finden

Wenn du gerade Single bist und niemanden hast, um sexy Nachrichten auszutauschen, dann kannst du dir in Windeseile jemanden über die typischen Dating Apps suchen. Tinder und seine Alternativen sind natürlich ganz vorn mit dabei.

Verlege die Gespräche mit Fremden auf sichere Apps wie Dust oder Signal, um deine Privatsphäre zu schützen und dann kann es weitergehen.

Frau sextet mit sexy Unterwäsche
Sexting kann in einer Fernbeziehung die Leidenschaft und das Interesse aneinander verstärken. Man ist beim nächsten Treffen nur umso heißer aufeinander.

2. Die Klassiker: Sexting, Videochats, Nudes & Telefonsex

All diese Methoden des virtuellen Sex‘ gibt es schon eine ganze Weile und vermutlich hat sie jeder von euch schon einmal ausprobiert. Die Anfängervariante sind heiße Nachrichten via WhatsApp und Co. Wenn du da noch unsicher bist, zeigt dir unser Sexting-Guide, wie das am besten klappt.

Der nächste Step wäre Telefonsex. Hier hört man die Stimme des Partners, muss aber auch spontan genug sein, um heiß zu antworten. Einen Schritt weiter geht man bei Nacktfotos.

Die Profidisziplin sind sexy Videocalls. Wenn du dich da erst einmal rantasten möchtest, kannst du zu Beginn erst einmal kurze Videos versenden über eine dieser sicheren Sexting-Apps.

Auf VRXCity kann man Pornos mitgestalten.

3. Fast wie echt: VR-Pornos

Wer lieber etwas weniger Fantasie benutzen möchte, und eine VR-Brille daheim hat, der kann sich virtuelle Pornos anschauen und sogar selbst mitgestalten. Auf vielen Pornoseiten gibt es bereits VR-Videos. Diese erkennt man ganz einfach daran, dass sie doppelt sind, also ein Video für das rechte und eines für das linke Auge.

Wenn du selbst mitgestalten willst, dann kannst du die Seite VRXCity ausprobieren. Hier kannst du mit der richtigen technischen Ausrüstung Sex mit deinen Traumtypen oder -frauen haben. Die Menschen darin wurden echten Pornostars nachempfunden und erfüllen dir jeden Wunsch.

Psst: VR-Brillen kann man sich auch einfach selber basteln.

Mit der richtigen Stimulation ist alles möglich

Wer sich zu den virtuellen Eindrücken dann noch richtige Stimulation verschaffen will, kann sich zum Beispiel ein Partnertoy mit Fernbedienung holen. Der Partner kann dann auch vom Ende der Welt bestimmten, wie sehr es vibriert und wann du kommen sollst.

Ansonsten empfehlen wir die unsere besten Sextoys für Frauen und Sexspielzeug für Männer einmal durchzustöbern.